Ponke Urban

Aichach bleibt für weitere zwei Jahre „Fairtrade-Stadt“

Aichach (gmp) | Vor zwei Jahren wurde Aichach als „Fairtrade-Stadt“ ausgezeichnet. Jetzt wurde das Gütesiegel in einem kleinen Festakt im Pfarrzentrum St. Michael um weitere zwei Jahre verlängert. Die beiden Fotojournalisten Jutta Ulmer und Michael Wolfsteiner zeigten in einer Multivisionsshow von ihren Reisen durch Peru, Bolivien und Chile, wo und wie Kaffee, Schokolade und vieles mehr „fair“ produziert wird. Alles Waren, die auch in Aichacher Geschäften und Lokalen angeboten sind.

Bilder

Josef Lechner von der Aichacher Steuerungsgruppe erinnerte an die Verleihung der Auszeichnung „Fairtrade-Stadt“ im Jahr 2016 im Aichacher Stadtmuseum und daran, dass damals der Saal aus allen Nähten platzte. Für den Festakt war man jetzt ins Pfarrzentrum gegangen, aber auch da war der Saal voll besetzt. Lechner berichtete von den zahlreichen Aktivitäten der Steuerungsgruppe, die alle das Ziel hatten, die Bürger auf das Thema aufmerksam zu machen und sie zum Kauf fair gehandelter Produkte zu motivieren. Unter anderem habe es Verkostungsaktionen gegeben und am Weltfrauentag seien auch durch Bürgermeister Klaus Habermann fair gehandelte Rosen an Aichacherinnen verteilt worden. Nicht nur, dass fair gehandelte Waren in Einzelhandel und Gastronomie überall in Aichach zu haben sind freute Lechner, auch viele Betriebe zählten inzwischen zu den Kunden. Eben neu dazugekommen sei die Sparkasse und das Biomasse-Heizkraftwerk. Und auch in den Schulen werde für die gute Sache geworben.
 
Josef Lechner hatte auch Zahlen mitgebracht. Bei der Akzeptanz der Bürger verhalte es sich so: „Fünf Prozent kaufen fair gehandelte Ware regelmäßig, zehn Prozent sind daran interessiert, fünfzehn Prozent sind neugierig darauf und siebzig Prozent sind uninteressiert.“ Obwohl solche Zahlen auf den ersten Blick nicht gut scheinen, war Josef Lechner begeistert: „Das ist richtig klasse in einer Gesellschaft, die immer noch „Geiz ist geil“ lebt.“ Es gehe in größeren Schritten voran als in anderen Sektoren des Lebensmittelhandels. Als Beispiel nannte er fair gehandelte Bananen. 2012 habe deren Anteil bei drei Prozent gelegen, aber fünf Jahre später schon bei zwölf Prozent. Auch dass es bei Discountern inzwischen faire Produkte gibt, sah er als großen Erfolg.
 
„Einiges ist passiert, einiges ist bewegt worden, sodass die Verlängerung folgerichtig und verdient ist“, sagte Bürgermeister Klaus Habermann, die Zahlen machten ihm Mut. Weitere Aktionen sollen in den kommenden zwei Jahren folgen. Das große Ziel sei, dass auf der ganzen Welt Lebensbedingungen geschaffen werden, die allen Menschen in ihrer Heimat ein Leben in Frieden, Freiheit und wirtschaftlicher Sicherheit möglich machen. Er dankte allen, die mithalfen bei den Aktionen sowie Einzelhändlern und Gastronomen. Seine Schlussfolgerung: „Es lohnt sich, für eine faire, gerechte Welt zu kämpfen.“
 
Von der Qualität fair gehandelten Weines konnten sich die Besucher überzeugen. Die Steuerungsgruppe verteilte Proben an die Besucher.
Infos unter: www.aichach.de oder www.fairtrade-towns.de



Weitere Nachrichten aus Aichach
Landrat Dr. Klaus Metzger mit Charlotte Martin-Stadler (links) und Brigitta Liepert (beide Fachstelle für Klimaschutz) am WI-LA-Stand. Zusammen präsentieren sie die neuen, kostenlosen Broschüren. Foto: oh

Vorstellung der Informationsbroschüren der Fachstelle für Klimaschutz durch Landrat Dr. Klaus Metzger auf der WI-LA Aichach 2019

16.04.2019
Aichach (oh) | Passend zur Eröffnung der klimaneutral ausgerichteten Messe WI-LA in Aichach präsentierte Landrat Dr. Klaus Metzger die beiden Informationsbroschüren „Energieoptimiertes Bauen im Wittelsbacher Land“ und...
Franz Kralj aus Ried zeigte Skiläufer, eine Schwimmerin und brasilianische Tänzerinnen.  Foto: hesep

Eine breite Vielfalt an Kunst im Sisi-Schloss Unterwittelsbach

09.04.2019
Unterwittelsbach (hesep) | Bei den Kunstfesttagen am letzten Märzwochenende präsentierten 39 Kunstschaffende aus dem Wittelsbacher Land Malereien, Holz- und Tonwerke, aber auch Fotografien, Textil- und Glaskunst. Viele Besucher nutzten das warme Wetter, um nach...
Galerie
Autos so weit das Auge reicht. Foto: oh

Auf geht’s zum Aichacher Autosonntag

02.04.2019
Aichach (oh) | Seit 1964 findet der Aichacher Autosonntag regelmäßig alle zwei Jahre statt. Alle Fans von neuen Modellen der unterschiedlichsten Hersteller werden hier genau das Richtige finden. Dazu wird die gesamte Aichacher Innenstadt für den Verkehr gesperrt...
Galerie
Am Stand der Stadt Aichach können Besucher ein Quiz lösen oder sich über anstehende Ausstellungen informieren. Foto: drxp

WI-LA 2019 Gewerbeschau Aichach vom Freitag, 5. bis Sonntag, 7. April

02.04.2019
Aichach (drxp) | An die 20.000 Besucher waren vor zwei Jahren zur Aichacher Leistungs- und Verkaufsschau Wila gekommen. Auf ähnlich viele Gäste hoffen die Organisatoren auch bei der neunten Auflage, die von Freitag, 5. April, bis Sonntag, 7. April, auf dem...
In der Vorbereitung und Durchführung des monatlichen Trauercafés werden Manuela Lang und Christine Neukäufer (sitzend erste und zweite von rechts) von einem Team an Hospizbegleitern unterstützt Foto: oh

Verständnis in der Trauer

12.03.2019
Aichach (ike) | Einmal monatlich, jeweils am dritten Sonntag jedes Kalendermonats, veranstaltet das St. Afra Hospiz, der ambulante Hospiz- und Palliativberatungsdienst im Caritasverband Aichach-Friedberg, sein Trauercafé.

UNTERNEHMEN DER REGION