Marcel Eberhardinger

Aichacher Tagesstätte gestaltet afa-Auftritt des Bezirk Schwabens mit

Bilder
Schöne selbstgemachte Taschen aus Krawatten entstehen in der Tagesstätte für seelische Gesundheit in Aichach. Foto: oh

Schöne selbstgemachte Taschen aus Krawatten entstehen in der Tagesstätte für seelische Gesundheit in Aichach. Foto: oh

(oh) | Bald ist es wieder soweit: Die Augsburger Frühjahrsausstellung (afa) lockt in die Schwabenmetropole. Der Bezirk Schwaben gestaltet seinen Messeauftritt heuer mit zahlreichen Partnern, darunter auch der Tagesstätte zur Förderung der seelischen Gesundheit in Aichach.
Am Stand des Bezirks informieren Mitarbeiterinnen und Besucher der Einrichtung des Caritesverbandes Aichach-Friedberg am 13. April, über ihre Arbeit und verkaufen Produkte, die in der Tagesstätte entstanden sind - unter anderem schöne Taschen aus aufgearbeiteten Krawatten.
„Teilhaben - Arbeit inklusive!“: Unter diesem Motto informiert der Bezirk über Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung und deren Rolle auf dem Arbeitsmarkt während der Augsburger Frühjahrsausstellung (afa) 2018. Die interessierten Besucherinnen und Besucher werden dabei jedoch nicht nur mit den passenden Fachinformationen versorgt, sondern können am Bezirksstand ein abwechslungsreiches Programm erleben und sich sogar selbst bei Mitmach-Aktionen und beim Basteln erproben.
Während der afa vom 7. April bis 15. April sind am Bezirksstand jeden Tag wechselnd Einrichtungen aus Schwaben vertreten. Beim Bezirk, der für die Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung als Kostenträger zuständig ist, freut man sich über die rege Teilnahme: „Das zeigt die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten im Sinne der Menschen, die unsere Unterstützung benötigen“, betont Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert. „Die berufliche Tätigkeit hat für jeden Erwachsenen eine zentrale Bedeutung. Für Menschen mit Behinderung bedeutet die Möglichkeit, arbeiten zu können, jedoch oftmals noch weit mehr: Eine feste Struktur kann zur Stabilisierung der Gesundheit beitragen, der Kontakt mit den Kollegen die soziale Isolation durchbrechen, das Wissen, etwas zu schaffen, die Selbständigkeit und das Selbstbewusstsein erhöhen.“
Die Tagesstätte zur Förderung der seelischen Gesundheit in Aichach ist eine Einrichtung des Caritasverbandes für den Landkreis Aichach-Friedberg. Die überwiegend vom Bezirk Schwaben geförderte Einrichtung bietet eine Struktur für erwachsene Menschen, die unter einer chronischen psychischen Erkrankung leiden, für Menschen, die einen stationären Aufenthalt hinter sich haben und für Menschen, die unter sozialer Isolation und unter Ängsten leiden.
Die Besucher lernen, an ihre Fähigkeiten wieder anzuknüpfen, eigene Stärken neu zu entdecken und ihre sozialen Kompetenzen zu stärken. Sie eignen sich durch den Besuch der Tagesstätte Selbsthilfe-Aktivitäten an und können dort lebenspraktische Fertigkeiten trainieren. Ziel ist es auch, Krisensituationen zu bewältigen und durch stabilisierende Maßnahmen Krankenhausaufenthalte zu verkürzen oder zu vermeiden.
Neben der Begegnungsmöglichkeit, Gesprächsrunden, gemeinsamen Aktivitäten und einem Mittagstisch bietet die Tagesstätte ebenfalls Arbeits- und Beschäftigungsangebote auf freiwilliger Basis, beispielsweise Mitarbeit in der Küche, in der Holzwerkstatt oder in der Nähwerkstatt sowie die Mitarbeit im Café ZeitVertreib.



Weitere Nachrichten aus Aichach
Brachten die Postkarten der Aktion für die Erhaltung der Geburtshilfe in Aichach mit zum Gespräch mit Landrat Dr. Klaus Metzger (v. l.): Kristina Kolb-Djoka, Christa Schmidt, Magdalena Federlin, Helmut Beck. Foto: oh

Gemeinsames Ziel: Dauerhafte Geburtshilfen in Aichach und Friedberg

22.01.2019
Aichach (oh) | Für den Erhalt der Geburtshilfe am Aichacher Krankenhaus hatten Aichacher Vertreter von SPD, CSU, ÖDP, den Grünen sowie der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF), der Arbeiterwohlfahrt und des Deutschen Hebammenverbands gemeinsam...
Noch wie im Mittelalter ist in der Altstadt zum Beispiel der Verlauf der Botengasse. Auch ein Teil des Kopfsteinpflasters ist historisch. Foto: drxp

Ausbildung zum Stadtführer für Aichach

09.01.2019
Aichach (drxp) | Zwei Latrinen, die Archäologen an der Aichacher Stadtmauer im Bereich von Auerturm und dem Gässchen Am Strudl ausgruben, weisen diesen Bereich als ältesten Teil der Stadt aus. Etwa 1200 Jahre sei Aichach hier alt, erzählt Konrad Cremer. ...
Die Seniorenberaterinnen für den Landkreis (v. l.) Johanna Möst, Ina Albes, Claudia Götzelmann Foto: oh

Seniorenberatung als Lotse durch das Pflegelabyrinth

25.12.2018
Aichach (oh) | Die Menschen werden immer älter. Keine andere Altersgruppe wächst so schnell wie die der Hochaltrigen. Je höher das Lebensalter, umso höher wird das Risiko der Pflegebedürftigkeit. Um pflegenden Angehörigen bestmögliche Unterstützung zu geben, hat...

Dank und Anerkennung zum Tag der Ehrenamtlichen „Ein Dank auf der Bank - Ehrenamt nimmt Platz“

18.12.2018
Aichach (oh) | Zum „Internationalen Tag der Ehrenamtlichen“ haben 25 Freiwilligen-Agenturen, Freiwilligen-Zentren und Koordinierungszentren Bürgerschaftliches Engagements (kurz: FA, FZ, KoBE) in Bayern mit einer gemeinsamen dezentralen Aktion Freiwilligen gedankt,...
Das Leben von Lorenz Aloys Gerhauser durchleuchtete ein sechsköpfiges Autorenteam für eine neue Broschüre: (von links) Franz Friedl, Horst Lechner, Justina Bayer, Konrad Cremer, Christoph Lang (Leiter des Stadtmuseums), Birgit Cischek, Vorstandsvorsitzende der Sparkasse, und Bürgermeister Klaus Habermann. Autor Gottfried Hecht fehlt auf dem Bild. Foto: drxp

Neue Broschüre über Lorenz Aloys Gerhauser

11.12.2018
Aichach (drxp) | Er ist eine der herausragenden Persönlichkeiten der Aichacher Stadtgeschichte. Lorenz Aloys Gerhauser war Inhaber der größten Brauereigaststätte und hatte als Bürgermeister und in zahlreichen anderen öffentlichen Ämtern großen Einfluss auf das...