Ponke Urban

Barrierefreier Bahnhof

Aichach geht mit gutem Vorbild voran Aichach (drxp) | Als ein „Beispiel für ganz Bayern“ bezeichnete Staatssekretär Johannes Hintersberger kürzlich den Aichacher Bahnhof. Hintergrund ist, dass die Stadt das Heft in die Hand nahm, den Bahnhof vor einigen Jahren kaufte und barrierefrei ausbaute.

Bilder

Aichach (drxp) | Als ein „Beispiel für ganz Bayern“ bezeichnete Staatssekretär Johannes Hintersberger kürzlich den Aichacher Bahnhof. Hintergrund ist, dass die Stadt das Heft in die Hand nahm, den Bahnhof vor einigen Jahren kaufte und barrierefrei ausbaute.


Auch bei der Auswahl der Mieter in den oberen Stockwerken des Gebäudes (Lebenshilfe und Caritas) setzten die Verantwortlichen das Ziel einer barrierefreien Nutzung um. Dafür verlieh der Staatssekretär dem Bahnhof das Signet „Bayern barrierefrei - wir sind dabei“. Der Bahnhof ist das vierte Gebäude im Landkreis mit dieser Auszeichnung.

Rund 1,4 Millionen Euro steckte die Stadt, die den Bahnhof 2010 für 150 000 Euro von der Deutschen Bahn kaufte, in die Generalrenovierung des Gebäudes. Bürgermeister Klaus Habermann sagte: „Das ist nicht nur städtebaulich ein Gewinn für unsere Stadt, sondern vor allem auch für die täglich rund 2000 Bahnreisenden.“

Als Mobilitätsdrehscheibe für alle Menschen, die den öffentlichen Personennahverkehr nutzen, sollte der Bahnhof nicht nur attraktiv werden. Der Stadt war es wichtig, ihn mit Rampen und Aufzug barrierefrei zu gestalten. Um ein in sich stimmiges Gesamtkonzept zu schaffen, suchte die Stadt mit der ambulant betreuten Wohngruppe der Lebenshilfe und der Caritas-Beratungsstelle für unterstützte Kommunikation Mieter aus, die das Konzept mittragen.

Die Auszeichnung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, um die die Stadt sich beworben hatte, bedeutet für den Bürgermeister: „Impuls und Motivation für weitere Bemühungen, unsere Stadt barrierefrei zu gestalten.“ Besonders im Fokus steht das zum Beispiel bei diversen Straßenbaumaßnahmen oder der Umgestaltung von Tandlmarkt und Oberer Vorstadt. Nach dem Aindlinger Rathaus, der Kirche und dem Gymnasium in Mering ist der Aichacher Bahnhof das vierte Gebäude im Landkreis, das mit dem Signet ausgezeichnet wurde. Bayernweit gibt es bereits über 1000 Signets.

Josef Koppold, Behindertenbeauftragter im Landkreis, wies darauf hin, dass der Landkreis bei einer Rundfahrt schon im Jahr 2000 markante Punkte ausgewählt hatte, die für behinderte Menschen wichtig sind. Darunter auch den Aichacher Bahnhof. Koppold weiter: „Da war die Bayerische Staatsregierung noch nicht so weit mit der Barrierefreiheit.“

Er lobte die Zusammenarbeit mit dem Aichacher Stadtrat und Bürgermeister und bezeichnete sie als „gute Partner“. In den vergangenen 18 Jahren war die Grundschule Nord mit Aufzügen nachgerüstet worden, die Polizei und das Stadtmuseum barrierefrei geworden. Eine wichtige „Baustelle“ im Rahmen der Barrierefreiheit ist für Koppold noch der Stadtplatz.

Eine andere Baustelle am Bahnhof sprach nicht nur Bürgermeister Habermann an. Als „paradox“ bezeichnete es Staatssekretär Hintersberger, dass nur ein paar Meter neben dem barrierefreien Bahnhof dieses Prädikat auf die Bahnsteige nicht zutrifft. „Das ist nach wie vor ein Defizit.“ Das Ministerium werde seinen Einfluss bei der Deutschen Bahn geltend machen, um das anzuschieben, versprach er.
Auch der Freistaat nimmt Geld in die Hand, um für Reisende ein barrierefreies Umfeld zu gestalten. Rund 100 Millionen Euro würden im Rahmen des „Bayerischen Aktionsprogrammes für barrierefreie Stationsinfrastruktur 2021“, kurz: Babsi 21, zusätzlich eingesetzt, teilte er mit.


Weitere Nachrichten aus Aichach

Dank und Anerkennung zum Tag der Ehrenamtlichen „Ein Dank auf der Bank - Ehrenamt nimmt Platz“

18.12.2018
Aichach (oh) | Zum „Internationalen Tag der Ehrenamtlichen“ haben 25 Freiwilligen-Agenturen, Freiwilligen-Zentren und Koordinierungszentren Bürgerschaftliches Engagements (kurz: FA, FZ, KoBE) in Bayern mit einer gemeinsamen dezentralen Aktion Freiwilligen gedankt,...
Das Leben von Lorenz Aloys Gerhauser durchleuchtete ein sechsköpfiges Autorenteam für eine neue Broschüre: (von links) Franz Friedl, Horst Lechner, Justina Bayer, Konrad Cremer, Christoph Lang (Leiter des Stadtmuseums), Birgit Cischek, Vorstandsvorsitzende der Sparkasse, und Bürgermeister Klaus Habermann. Autor Gottfried Hecht fehlt auf dem Bild. Foto: drxp

Neue Broschüre über Lorenz Aloys Gerhauser

11.12.2018
Aichach (drxp) | Er ist eine der herausragenden Persönlichkeiten der Aichacher Stadtgeschichte. Lorenz Aloys Gerhauser war Inhaber der größten Brauereigaststätte und hatte als Bürgermeister und in zahlreichen anderen öffentlichen Ämtern großen Einfluss auf das...
Marie Messerer (1. Platz) überzeugte mit ihrem Gemälde die Jury. Foto: oh

Kinder malen „Umwelt“ Preisvergabe

04.12.2018
Aichach (oh) | Einen Kinder-Malwettbewerb zum Thema „Umwelt“ veranstaltete die Kommunale Abfallwirtschaft des Landkreises zur Eröffnung der neuen Wertstoffsammelstelle in Dasing. Nun wurden die Preise vergeben.
Galerie
Willkommen auf dem Aichacher Christkindlmarkt. Foto: oh

Aichacher Christkindlmarkt und Rathausadventskalender vom 30. November bis zum 23. Dezember

28.11.2018
Aichach (oh) | Wenn es auf dem Aichacher Stadtplatz verführerisch nach Glühwein, Punsch, Bratwurstsemmel und Honiglebkuchen duftet, dann ist wieder Advents- und Christkindlmarkt-Zeit. In den 31 Hütten rund um das historische Rathaus in Aichach werden nicht nur...
Veranstalter und Referenten von links nach rechts: Petra Schlehhuber (BRK), Peter Fröschl (Landratsamt), Gertrud Manlik-Thierauf (Landratsamt), Christina Rybka-Doll (Caritas), Simone Hiltner (BRK), Elena Peter (Caritas), Josefine Miesl (Amtsgericht), Birgit Förch (Landratsamt) Foto: oh

Rechtliche Betreuung

27.11.2018
Aichach (oh) | Wer durch Krankheit oder Unfall seine erforderlichen Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln kann, benötigt einen gesetzlichen Vertreter. Ein automatisches Vertretungsrecht der Angehörigen gibt es nicht. Sollte man in gesunden Tagen nicht selbst...