Marcel Eberhardinger
| Aus der Region

1. Merchinger Hühnerkomitee verzückt Rathauschef

Bilder

Merching (oh) | Mit wehender Federboa stieben sie durch das Schneetreiben dem Rathaus zu. Das 1. Merchinger Hühnerkomitee stürmte das ehrenwerte Gebäude und tat, was Narrenpflicht an Weiberfastnacht ist: Zuallererst mussten die Krawatten ab, dann erhielten Bürgermeister Martin Walch und Geschäftsführer Rainer Fieber mit fröhlichem Gegacker und unter dem schmetternden Schlachtruf „Ein dreifaches Merchinger Zickezacke Hühnerkacke“ den ehrenvollen 1. Hühnerkomitee-Orden verliehen. Auf die Idee hatte sie der Rathauschef selbst gebracht, verraten die Schwestern Karin Rohrmair und Yvonne Jocher vom 1. Merchinger Hühnerkomitee: Als sie mit ihren Freundinnen vor einem Jahr als 13 Hexen verkleidet auf den Meringer Marktplatzfasching loszogen, riss Walch das Fenster auf und meinte im Spaß: „Das nächste Mal müsst ihr ins Rathaus kommen und einen Sekt trinken, bevor ihr nach Mering entlassen werdet!“ Diesen Spaß ließen sich die 13 Freundinnen nicht entgehen und gründeten kurzerhand ein Komitee. Der Name ergab sich fast von selbst: „Schließlich sind wir Hühner!“, kichert die Gruppe ausgelassen und auch Martin Walch freute sich riesig über den Spaß an Weiberfastnacht. Umringt von den hübschen Damen des Komitees meinte er wohlig: „Das ist der wahre Grund, warum ich Bürgermeister geworden bin.“