Ponke Urban

Drei Theaterverdienstmedaillen verliehen

Bilder
Verleihung der Theater-Verdienstmedaille. Von links Landrat Dr. Klaus Metzger, Heinrich Betzmeir (Theatergruppe Todtenweis), Finni Göschl (Theaterverein Eurasburg), Hannes Stiegler (Theatergruppe Kühbach),Kreisheimatpfleger Michael Schmidberger. Foto: oh

Verleihung der Theater-Verdienstmedaille. Von links Landrat Dr. Klaus Metzger, Heinrich Betzmeir (Theatergruppe Todtenweis), Finni Göschl (Theaterverein Eurasburg), Hannes Stiegler (Theatergruppe Kühbach),Kreisheimatpfleger Michael Schmidberger. Foto: oh

Aichach-Friedberg (gmp) | Auf der diesjährigen Amateurtheatertagung wurden wieder verdiente Akteure mit der Theater-Verdienstmedaille des Landkreises ausgezeichnet:
Heinrich Betzmeir (Theatergruppe Todtenweis)
Seine Theaterkarriere begann 1984. Die erste Station seiner Spielleiter-Tätigkeit war die Bühne des Schützenvereins Gemütlichkeit. Zwischen 1984 und 1988 realisierte er die Inszenierungen von „Der Regierungsvetter“ (Sepp Faltermeier), „Die drei Eisbären“ (Maximilian Vitus), „Schatzerl mach auf“ (Hermann Schuster) und „D’r Bad’r von Wiblishausen“ (Martin Egg). 1997 holte die Todtenweiser Landjugend Betzmeir als Spielleiter. Hier war „Die Lügenglocke“ (Fred Bosch) seine erste Regiearbeit. Bis 2016 steht der Name Heinrich Betzmeir 14 Mal in der Rubrik Spielleiter. Insgesamt war er siebenmal alleine verantwortlich, ebenso oft arbeitete er mit einer Regie-Assistenz. „Im Vergleich zum Altersdurchschnitt der Spieler ist er höheren Alters. Er hat großen Spaß am Theater und an den ‚jungen Leuten‘. Er hat über die Jahre hinweg den Bezug zur Jugend nicht verloren. Er wird von allen Spielern sehr geschätzt und sein Rat wird immer gerne gefordert und auch angenommen“, heißt es in der Laudatio.
Hannes Stiegler (Theatergruppe Kühbach)
Stiegler begann seine Theaterlaufbahn in Kühbach 1991. Ein Jahr zuvor, als die Theatergruppe aus der Taufe gehoben wurde, war er Gründungsmitglied. In knapp drei Jahrzehnten hat er in 14 Jahren aktiv mitgewirkt vor allem als Darsteller, sehr oft sogar als Hauptdarsteller. Seit 2008 ist er zweiter Vorsitzender des Vereins. Stiegler war in allen Jahren nicht nur Schauspieler, sondern er wirkte bei der Stückauswahl mit, beriet bei der Gestaltung des Bühnenbildes und half beim Auf- und Abbau der Bühne und des Zuschauerpodiums. Zusätzlich war er für Saalzustand und Saalübergabe nach Saisonende zuständig, er war Ansprechpartner für jegliche Fragen des Theaterbetriebes. Darüber hinaus organisierte er Ausflüge, plante Sitzungen und Aufführungstermine und kümmerte sich um die Kühbacher Theaterhomepage.
Finni Göschl (Theaterverein Eurasburg)
„Frau Göschl ist ein echtes Urgestein der Theaterkultur im Landkreis“, heißt es in ihrer Laudatio. Sie ist Darstellerin und Vorstandsmitglied beim Theaterverein Eurasburg. Seit 1984 hat sie in jeder Theatersaison mitgespielt. Sie gab ihr Debüt als „Afra“ in dem Lustspiel-Klassiker „Da is der Wurm drin“ (Maximilian Vitus). Es folgten verschiedenste weitere Rollen. Im Laufe der Jahre hatte sie mehrfach Mägde, Wirtinnen und Mütter zu verkörpern, jeweils einmal eine Verkäuferin, eine „Altbäuerin“, eine „Hauserin, die Räuberbraut, die Lumpenfrau oder die Miesmacherin. Fein herausgeputzt beeindruckte sie in zwei Inszenierungen ihre Mitspieler und das Publikum als „Bürgermeisterin“. Vor wenigen Wochen war sie in ihrer 37. Theatersaison im Landstorfer-Stück „Der bezahlte Urlaub“ in der Hauptrolle als fortschrittliche Landwirtsgattin Theres Herberger zu erleben.