Ponke Urban

Schützenverein Gunzenlee Kissing weiht neue Schießanlage ein

Kissing (oh) | Anfang 1986 war für den Verein ein bedeutungsvoller Moment. Das neue Schützenheim in der damals ebenfalls neuen Paartalhalle wurde nach aufwändiger Ausbauarbeit eingeweiht.

Bilder
Nach vielen Jahren im Gasthaus Grundler in der ehemaligen Kegelbahn mit 3 Schießständen waren die vorhandenen Möglichkeiten für einen reibungslosen Schießbetrieb nicht mehr gegeben und die Gemeinde Kissing hat dem Verein 2 Räume in der neuen Halle zur Verfügung gestellt. Mit 8 Schießständen und elektrischen Scheiben-Zugständen sowie einer gemütlichen Stube war dieses Schützenheim damals eines der modernsten Schießanlagen im Schützengau Friedberg. Doch die Zukunft hat auch von den sonst so traditionellen Schützenvereinen nicht Halt gemacht und das Computer-Zeitalter hat Einzug gehalten. Elektronische Schießstände haben die Scheibenzugstände und die Verwendung von Zielscheiben aus Papier abgelöst. Somit war es nur eine Frage der Zeit bis auch die Gunzenlee Schützen reagieren mussten. Die Schießanlage war in die Jahre gekommen und konnte mit vielen Anlagen im Gau nicht mehr mithalten.
 
Angeregt durch den Jugendsportleiter Georg Scharnagl wurde in vielen Ausschusssitzungen über die Finanzierung und Ausführung diskutiert und beraten. Und letzendlich hat man sich für die Modernisierung entschieden und vor ca. 1 Jahr unter der Bauleitung vom 1. Schützenmeister Markus Dosch und 3. Schützenmeister Alfred Breimeir und der Mithilfe von ca. 20 Mitgliedern mit den Ausbauarbeiten begonnen. Die dunkle, lichtschluckende Holzdecke wurde durch eine helle, Geräusch dämmende Gipskartondecke ersetzt. Die Seitenwände wurden hell überstrichen und von den beiden Künstlern Regina und Clara Diepold mit einer sehr schönen und zur Schützentradition passenden Wandgestaltung geschmückt. Der Schießraum ist jetzt ein heller und freundlicher Raum geworden, der aufgrund der fehlenden Seile der alten Scheibenzuganlagen ohne großen Aufwand in einen gemütlichen Veranstaltungsraum verwandelt werden kann.
 
Jetzt haben auch die Schützen in Kissing die Möglichkeit, ihre Treffer sofort auf Tablets an ihren Schießtänden zu begutachten und das Schussbild zu analysiern. Das Ergebniss wird angezeigt und gleichzeitig auf einen Computer im Schützenheim übertragen Von dort wird es nach Ende des Wettkampfs an den Gau weitergeleitet .
 
Jetzt, nach ziemlich genau 33 Jahren seit der ersten Einweihung und nach mehr als 1000 Arbeitsstunden für die Erneuerung, wurde am 19. Januar die 2. Einweihung gefeiert.
 
Diese sollte aber in einem würdigen Rahmen gefeiert werden und so wurde für diesen Anlass ein Pokalschießen mit den Patenvereinen Schützenkranz Wulfertshausen, Bacherleh Steinach, Birkhahn Hörmansberg, Mandicho Merching, Förderverein Bayerischer Hiasl, Vertretern der Gemeinde Kissing und den Sponsoren veranstaltet. Der 1. Schützenmeister Markus Dosch bedankte sich in seiner Begrüßung der ca. 120 Gästen bei der Gemeinde Kissing für die Unterstützung, bei allen Sponsoren und den Mitgliedern für ihre Mithilfe durch Spenden und vor allem bei den Arbeitern für die vielen Arbeitsstunden während der Ausbauarbeiten.
 
Weiterhin konnte er den 1 Gauschützenmeister Paul Kölbl, Vertreter aller am Pokalschießen beteiligter Vereine, Sponsoren und Mitglieder der Gemeindeverwaltung, darunter Bürgermeister AD Manfred Wolf, Amtierende Bürgemeisterin Silvia Rinderhagen mit Gatte, Kreis- u. Gemeinderat Ronald Kraus sowie die Gemeinderäte Reinhard Gürtner, Peter Wirtz, Andreas Offner, Michael Eder sowie Pfarrer Sievers begrüßen. Pfarrer Sievers war gerne bereit, die Weihe vorzunehmen und verlas dazu Gebete für die Weihe. Mit Weihwasser schritt er dann durch die Bankreihen und Schützenstube und hatte sichtlich Freude daran, die Gäste an der Segnung mit reichlich Weihwasser teilhaben zu lassen. Die Böllerschützen umrahmten den Festakt mit mehreren Schussfolgen und einem Salut.
 
Nach dem gemeinsamen Abendessen kamen die Gäste zu Wort, um ebenfalls ihre Dankesworte und Glückwünsche an den Verein zu richten. Den Anfang machte der 1. Gauschützenmeister Paul Kölbl, der sich für die hervorragende Arbeit im Gau bedankte, zum gelungenen Ausbau der Schießanlag gratulierte und dem 1. Schützenmeister Markus Dosch zur Erinnerung einen Bayrischen Löwen überreichte. Bürgenrmeister AD Manfred Wolf bekam für seine Verdienste eine Medaillie überreicht. Die amtierende Bürgermeisterin richtete ebenfalls lobende Worte für den schönen Ausbau und das Engagement des Vereins bei Gemeindeveranstaltungen und überreichte einen Karton Sekt für künftige Vereinsfeiern.
 
Es folgte Thomas Dosch von Birkhahn Hörmannsberg, der nach seiner Begrüßung einen Schmankerlkorb mit dem Hinweis keinen „Staubfänger“, sondern etwas zum genießen an Markus Dosch überreichte. Patrick Menhard von Bacherleh Steinach überreichte zur Erinnerung eine Bank mit Schnapsgläsern, von denen zur späteren Stunde noch reichlich Gebrauch gemacht wurden.
 
Während sich die Gäste über das zwischenzeitlich aufgebaute Kuchenbuffet, die allesamt von Damen des Vereins gebacken wurden hermachten, war auch die Zeit für die Bekanntgabe der Ergebnisse des Pokalschießens gekommen.
 
Die Platzierungen waren: 1. Platz , Schützenkranz Wulfertshausen / 2. Platz Bacherleh Steinach / 3. Platz Mandicho Merching / 4. Platz , Birkhahn Hörmannsberg / 5. Platz , Förderverein Bayerischer Hiasl,/ 6. Platz Gemeinderat Kissing An die Teilnehmer wurde vom 1. Schützenmeister Markus Dosch und Sportleiterin Eva Maria Osterrieder ein Erinnerungspokal überreicht. Zu dem besonderen Anlass haben sich die Sportleiter mit dem Jubiläumsteiler einen besonderen Wettbewerb ausgedacht. Da der Verein im letzten Jahr 113 Jahre alt war wurde ein Preis für den Schützen bereit gestellt der mit seinem Teiler am nächsten an diese Jahrzahl herankam. Am nähesten war Cäcilia Steinherr von Mandicho Merching mit einem 95,75 Teiler dran und bekam dafür einen Pokal überreicht. Außer Konkurrenz haben natürlich auch die Gunzenleeschützen teilgenommen und beim Jubiläumsteiler bekam Sabrine Eckert für Ihren 93,21 Teiler eine Schützenscheibe überreicht. Mit dieser Preisverteilung endete auch der offizielle Teil des Abends und man ging zum gemütlichen Teil über der noch bis spät in die Nacht dauerte. Abschliessend kann man sagen: Der Schützenverein Gunzenlee ist für die Zukunft gerüstet und hat jetzt eine Schiessanlage die auf dem neuesten Stand ist . Interressierte können jederzeit an den Trainingstagen Montag ab 17.30 Uhr und Donnerstag ab 20.00 Uhr vorbeikommen und sich über diesen Sport informieren oder unter Anleitung von erfahrenen Schützen die Anlage ausprobieren.