Ponke Urban

1 Jahr Wiedereröffnung Wittelsbacher Schloss

Friedberg (drxp) | Drei Jahre lang dauerten die Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen im Wittelsbacher Schloss in Friedberg. Vor einem Jahr, im Oktober 2018, wurde es wiedereröffnet und feiert nun seinen „ersten Geburtstag“. Die Bilanz der Stadt Friedberg nach diesem Jahr ist beeindruckend. Das Friedberger Aushängeschild strahlt als kulturelles und gesellschaftliches Zentrum in die Region hinaus. Seit Mai ist auch das Museum wieder geöffnet.

Bilder

2006 kaufte die Stadt Friedberg vom Freistaat das dringend sanierungsbedürftige Wittelsbacher Schloss: Sie wollte es den Bürgern weiterhin als Museum und künftig, im Rahmen von Veranstaltungen, auch als „Bürgerschloss“ zugänglich machen. 2015 begannen die umfassenden Instandsetzungsmaßnahmen am Schloss: von der Dacheindeckung über die Instandsetzung des gesamten Dachtragwerks bis hin zur Fassadengestaltung. Rund 23 Millionen Euro investierte die Stadt in die Maßnahmen.
 
Seit Oktober 2018 wird das Schloss für Veranstaltungen genutzt. Rund 130 Veranstaltungstage gab es im ersten Jahr. 93 städtische Events – vom Konzert bis zur Silvesterparty – fanden im Wittelsbacher Schloss statt. Über 6000 Besucher schritten durch das Schlosstor. Tausende mehr kamen ohne Eintritt im Rahmen des historischen Altstadtfestes „Friedberger Zeit“, oder der „Fête de la Musique“, einem Musikfest, das auf Terrassen, Freiflächen und in Innenhöfen der Altstadt gefeiert wird.
 
Für Geburtstagsfeiern, Betriebsfeste, den Neujahrsempfang des FC Augsburg oder die ADAC-Tagung bot das Wittelsbacher Schloss die perfekte Kulisse. »Ja« sagten bisher 42 Paare, die sich vor historischem Ambiente standesamtlich trauten.
 
Seit Mitte Mai ist auch das Museum wieder geöffnet. Es war wegen des Schlossumbaus mehrere Jahre geschlossen. Nun erstrahlt auch die Sammlung des Museums in neuem Glanz. Über 8.000 Gäste aus aller Welt sahen bisher die neu konzipierte Ausstellungspräsentation mit dem Titel „Glanzvoll“. Sie bildet auch den Auftakt zu einem vielfältigen Führungs- und Veranstaltungsprogramm des Museums im Jahr 2019.
 
Die neu konzipierten Dauerausstellung zeigt die Schloss- und Stadtgeschichte Friedbergs, das vom 16. bis zum beginnenden 19. Jahrhundert ein Zentrum der Uhrmacherei war. Eine der im Museum ausgestellten Uhren, eine Kutschenuhr, zählt zu den 100 Heimatschätzen des Freistaats.
 
Die Resonanz bei den Besuchern, Fachleuten und Medien ist sehr positiv. Viele Friedberger, Gäste aus der Region, und auch schon zahlreiche fremdsprachige Besucher haben das Museum besucht. Im Besucherbuch des Museums stehen unter anderem folgende Zitate: „Ein Schatz für Friedberg“, „Sehr gelungene, zeitgenössische, familiengerechte Ausstellung“ oder „Wir waren total begeistert und überrascht! Super toll gelungen. Wie im Dt. Museum – ein Erlebnis! Danke“. Geöffnet ist das Museum Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 17 Uhr.
 
Öffentliche Führungen:
Friedberg in Objekten – von prachtvollen Uhren, seltenen Funden und feinen Herrschaften:
In einer kurzweiligen Führung erfahren die Besucher Interessantes über die bewegte Vergangenheit der Stadt Friedberg und des Wittelsbacher Schlosses.
An Sonntagen (Termine: 6. Oktober, 3. November, 1. Dezember), jeweils von 14 bis 15 Uhr. Führung frei, zzgl. Eintritt
 
Geschichte mit Geschmack
In dieser abwechslungsreichen Führungsreihe werden monatlich wechselnde Themen zu ausgewählten Objekten, Ereignissen oder Personen der Friedberger Geschichte angeboten. Das Museumscafé lädt anschließend zu weiteren Gesprächen bei Kaffee und Kuchen ein. Jeden 3. Sonntag im Monat, 14 bis 14.45 Uhr. 9 Euro (inkl. Eintritt, Kaffee & Kuchen)


UNTERNEHMEN DER REGION