Ponke Urban

Die Gärtner legen los

Friedberg (rotp) | Salat und Gemüse aus dem eigenen Garten ernten liegt im Trend. Jetzt wurde die Saison der „meine ernte-Gärten“ offiziell eröffnet.

Bilder

Zur Eröffnung der Gemüsegartensaison gab Landwirt Stephan Körner gute Tipps
 
Nicht jeder hat einen Garten oder genügend Platz zum Anbau seines eigenen Gemüses. 21 Hobbygärtnerinnen und Gärtner haben sich diesen Traum deshalb mit einem Gemüsegarten für diese Saison erfüllt. Sie trafen sich mit Landwirt Stephan Körner an der Hans-Böller-Straße zur Eröffnung der Gemüsegartensaison. Körner stellt diesen Platz wieder sehr gerne für die Gärten zur Verfügung.
 
Bereits seit zehn Jahren ist „meine ernte“ in ganz Deutschland mit Gärten so groß wie 129 Fußballfelder und mit insgesamt über 40.000 Hobbygärtnern vertreten. Damit der eigene Gemüsegarten nicht nur von Profis unterhalten werden kann, hat Körner einige Tage vor der Übergabe der Gärten an die Mieter die Gemüsesorten ausgesät.
 
Nach dieser Einweisung hat Felix aus Hochzoll, der jüngste Gärtner an diesem Abend, feierlich das rote Band durchschneiden dürfen. Danach schritt man zur Tat: Im Gänsemarsch ging es an das Markieren der Grundstücksgrenzen und an das Laufen der Trampelpfade, welche die Gemüsegärten voneinander abtrennen. Das Wetter spielte zum Glück mit und es blieb trocken.
 
Die meisten kennen sich vom Vorjahr. Sie freuen sich, dass sie sich wieder gemeinsam über ihre Saaterfolge austauschen können. Man hilft sich aber auch, wenn der andere mal im Urlaub ist und nicht gießen kann. „Das ist doch selbstverständlich“, sagt Petra Betz aus Hochzoll. „Ich bin eine Wiederholungstäterin und freue mich schon sehr auf die neue Saison.“ Entdeckt hat sie die Idee mit dem eigenen Feld vor zwei Jahren, als die Parzellen am Friedberger See angelegt waren. Sie habe zwar keine Ahnung vom Gärtnern gehabt, aber sie hatte einfach Lust dazu. Und sie hat es in vollen Zügen genossen und bekam viele gute Tipps von ihren Nachbarn. Dass das letztes Jahr so gut geklappt hat, hat sie auch heuer wieder angespornt, ein eigenes Feld zu mieten. „Ich hatte eine Wahnsinnsernte. Über 50 Zucchini zählte ich und sogar eine riesige Sonnenblume wuchs auf meinem Feld“, erzählt Betz und lacht. Deshalb habe sie ihr Beet nun „Sonnenblume“ genannt. Das selbst gezogene Gemüse schmecke viel besser und man weiß, woher es kommt. Ihre Netze zum Abdecken ihres Feldes vor tierischen Feinden hat sie schon mit dabei. Für Betz ist die Gartenarbeit eine Ruheoase vom stressigen Alltag. Hier kann sie sich einfach mal zurückziehen. Zu Hause hat sie zwar auch einen Garten, aber der ist viel zu klein, um dort Gemüse anzubauen.
 
Die Netze liegen bereits, dann geht es mit der Gießkanne zum Bewässern der Jungpflanzen. Nach der Trockenheit der letzten Wochen sei das enorm wichtig für den Boden und das Wachstum der jungen Pflanzen, weiß Landwirt Stephan Körner. Auf insgesamt 31 Parzellen hat er diesmal je vier Reihen Kartoffel und weitere Reihen mit 29 Gemüse- und Salatsorten angepflanzt. Darunter wieder Zucchini, Gurken, Hokkaido-Kürbisse, Schwarzwurzeln, Karotten, rote Beete, Mangold und Spinat. Drei Streifen hat er freigelassen. „Hier bleibt es jedem selbst überlassen, was er für Saatgut ziehen möchte. Das sind die Wunschbeete“, so Körner. Und dabei helfe ich auch unseren Gärtnern natürlich gerne“, freut er sich.
 
Zur Feier des Tages durften die Hobbygärtner ihre Parzellen noch mit einem blauen Seil abstecken und die Grenzen zu den Nachbarn markieren. Neben den Feldern steht ein Gartenhaus mit allen nützlichen Gartenwerkzeugen. Ein Brunnen sorgt für das frische Wasser zum Bewässern der Felder. Jetzt müssen die Hobbygärtner die Pflänzlein nur noch hegen und pflegen und dann können sie ihr eigenes Gemüse ernten.


Weitere Nachrichten Friedberg
Anita und Gerd Horseling (links) sowie Martha und Franz Reißner (rechts) von den Bürgern für Friedberg freuen sich über den Erfolg des Sonderkonzerts mit Isabelle Faust (hintere Reihe Mitte) und ihren international bekannten Musikerfreunden. Foto: rotp

Isabelle Faust & Friends berühren das Publikum

15.10.2019
Friedberg (rotp) | Beim Sonderkonzert zu einem Jahr Wittelsbacher Schloss finden sich viele Liebhaber. Besonders die Akustik und die schönen Räume begeistern das Publikum, das von überall her kommt.
Ab 2022 fahren weiterhin Dieselloks auf der Paartallinie. Neue Triebwagen sollen aber weniger Stickstoff ausstoßen. Foto: oh

Zukünftige Planungen zur Paartalbahn

08.10.2019
Aichach-Friedberg (oh) | Im Rahmen der Klausurtagung in Kloster Banz hat auf Initiative des Landtagsabgeordneten Peter Tomaschko ein Gespräch mit Verkehrsminister Hans Reichhart und den Abgeordneten Alfred Grob (Ingolstadt), Johannes Hintersberger (Augsburg),...
Bei der italienischen nacht feierten die Gäste im Innenhof des Schlosses bis tief in die Nacht. Foto: oh

1 Jahr Wiedereröffnung Wittelsbacher Schloss

01.10.2019
Friedberg (drxp) | Drei Jahre lang dauerten die Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen im Wittelsbacher Schloss in Friedberg. Vor einem Jahr, im Oktober 2018, wurde es wiedereröffnet und feiert nun seinen „ersten Geburtstag“. Die Bilanz der Stadt Friedberg nach...
Die neu, teils in Abwesenheit, gewählte Vorstandschaft der Kreis-Sportjugend. Oben von links Carolin Spaar, Vanessa Saul, Sabrina Saul, Karin Saul, Beatrix Engeln, unten von links Cindy Uthe, Judith Saul. Auf dem Bild fehlen Roberto Schmidt, Gabi Erhard, Jessica Krepold, Katharina Kalb, Lisa Zech, Thomas Zech Foto: gmp

Bayerische Sportjugend erneuert ihren Vorstand

01.10.2019
Aichach-Friedberg (gmp) | Komplett erneuert hat die Bayerische Sportjugend (bsj) im Landkreis ihren Vorstand. Vorsitzender in den kommenden vier Jahren ist Roberto Schmidt vom TSV 1862 Friedberg, seine Stellvertreterin ist Karin Saul vom FC Stätzling. Die beiden...
(v.l.) Die Kinder und die Erzieher des Friedberger Kinderheims gehen viel raus und dürfen sich jedes Mal mit Zeit belohnen: Tino, Linus, Fabian, Jayden, Michelle, Leon mit ihren Erzieherinnen Franzi und Lisa. Foto: rotp

Raus aus dem Haus Punkte sammeln und tolle Preise gewinnen

24.09.2019
Friedberg (rotp) | Die Kinder des Kinderheims Friedberg haben ein neues Programm: Es heißt Raus aus dem Haus. Sie bewegen sich draußen an der frischen Luft und sammeln dabei Punkte auf einem Zeitkonto. Für die Sieger lockt ein toller Preis ...

UNTERNEHMEN DER REGION