Ponke Urban

Eine der größten Gewerbeschauen im Wittelsbacher Land

Friedberg (rotp) | „Endlich geht es los!“ Die Aussteller sind bereit für die Informations- und Gewerbeausstellung, die vom 3. bis 4. November in der Rothenberghalle, der Realschulturnhalle und der Aula sowie auf dem dazugehörigen Freigelände stattfindet. Schauen, bummeln, ausprobieren und kaufen lautet wieder die Devise der Infoschau in Friedberg. Auch für die Kinder ist wieder einiges geboten. Wieder mal ein Grund mehr nach Friedberg zu kommen. Zur Infoschau werden insgesamt über 15.000 Besucher erwartet. Der Eintritt ist wie immer frei, kostenlose Parkplätze sind vorhanden.

Bilder
zur Bildergalerie

Es lockt ein attraktives Angebot – über 100 Aussteller mit dabei

Die Infoschau lockt mit einem attraktiven und abwechslungsreichen Programm für Jung und Alt, das die Veranstalter des Aktiv-Rings mit Projektleiter Daniel Schindler wieder auf die Beine gestellt haben. Der bunte Branchenmix macht’s: Über 100 Aussteller mit über 3.000 Mitarbeitern und 200 Auszubildenden aus den Bereichen Handel, Handwerk und Dienstleistungen konnten für die Infoschau erneut gewonnen werden.

Neu ist die große Vortragsbühne

Ergänzt wird das Angebot erstmals durch viele interessante Vorträge auf einer Bühne. Und das an beiden Tagen. Wichtige Themen wie zum Trinkwasser, dem Strom der Zukunft, der Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und wie man sein Haus trockenlegt, falls es Schimmel angesetzt hat, können sich die Besucher anhören. Auch rund um die Gesundheit zum Thema Schmerzen und Bewegungseinschränkungen ist etwas dabei, und man kann sich eine Hypnosevorführung ansehen. Zudem wird es Lesungen aus aktuellen Büchern eines neuen Verlags aus der Region geben. Und Frauen aufgepasst. Am Sonntag zeigt ein Profi, was man beim Schminken beachten muss und wie man sich in 15 Minuten richtig schminkt. Man darf also gespannt sein.

Eine der größten Gewerbeschauen im Wittelsbacher Land

Schindler setzt nach wie vor auf eine regionale Ausrichtung der Gewerbemesse mit heimischen Ausstellern. Dieser Markenkern der Infoschau soll nicht verwässert werden. Trotzdem gibt es einen echte „Blutauffrischung“, über die sich der Projektleiter sehr freut: „Wir haben rund 100 Aussteller, von denen bis zu 40 Prozent neu sind und fast alle aus Friedberg und der Umgebung kommen“, so Daniel Schindler. „Bei der Infoschau steht der Chef noch selbst am Stand und berät den Besucher, das ist uns wichtig.“ Auf über 2.200 qm Ausstellungsfläche zeigen sie den Besuchern ihr breites Leistungsspektrum.

1976 wurde die Ausstellung ins Leben gerufen, sie wurde bislang fast alle zwei Jahre veranstaltet. „Sie ist ein guter Umschlagplatz für Waren und eine wichtige Kontaktbörse. Auch im Zeitalter der Online-Versandhäuser hat der persönliche Kundenkontakt wieder einen sehr hohen Stellenwert“, so Schindler. Er und der Aktiv-Ring-Geschäftsführer Daniel Götz sind sich einig, dass sich oft die vor Ort auf der Messe geschlossenen Kontakte für die Unternehmen langfristig und nachhaltig auszahlen. Viele wollen auch noch bekannter werden in der Region und nutzen diese Plattform. „Wichtig ist die Regionalität dieser Messe. Hier stellen zu 95 Prozent Firmen aus dem Wittelsbacher Land ihre Produkte und Dienstleistungen vor. Der Chef ist am Stand, und das ist das Erfolgsrezept“, sagt Daniel Götz, der Geschäftsführer des Aktivrings Friedberg und Präsident des Verkehrsvereins. „Das bestätigen uns auch die Aussteller. Sie gewinnen ihre Kunden auf der Messe, die sich dort unverbindlich nach einem Handwerker oder Dienstleister umschauen.“

Offizielle Eröffnung am 3. November um 10 Uhr

„Die Infoschau ist ein Schaufester der rührigen Betriebe der Region, auf die sich nicht nur die Friedberger immer wieder neu freuen. Selbstverständlich stellt der Landkreis dafür gerne das Schulgelände der Konradin-Realschule in der Rothenbergstraße zur Verfügung“, so Schirmherr Dr. Klaus Metzger. „Die Infoschau ist ein lebendig-attrakiver Marktplatz, der unsere leistungsstarke, mittelständische Unternehmensstruktur im Landkreis bestens widerspiegelt. Besonders freut mich zudem, dass es in diesem Jahr eine Veranstaltungsbühne geben wird, auf der über 14 interessante Vorträge und Vorführungen gezeigt werden. Auch ein Kindermalwettbewerb findet vor Ort statt, sodass sowohl für Groß als auch für Klein vor Ort etwas geboten ist.“

Offiziell eröffnet wird die Infoschau von Dr. Klaus Metzger am 3. November um 10 Uhr in der Rothenberghalle mit anschließendem Messerundgang. Am Samstag ist von 9.30 Uhr bis 18 Uhr geöffnet und am Sonntag von 9.30 Uhr bis 17 Uhr.

Breites Spektrum an Informationen

Das geht für die männlichen Besucher von der neuen Heizung, der Sanierung des Eigenheims, einem neuen Fußboden, einem neuen Auto bis zur Reparatur des eigenen Fahrzeuges. Hier findet man den Fachmann noch vor Ort. Auch für die weiblichen Besucher gibt es wieder tolle Angebote rund um die Kosmetik, den Haushalt und die Freizeit. Hier wird jeder fündig. Um das leibliche Wohl wird sich diesmal das Friedberger Restaurant Samok kümmern. Die Küche zu Hause kann also getrost kalt bleiben.

Bodypainter und vieles mehr

Neu ist das Farbenhaus Friedberg, das sich zur Infoschau etwas ganz Besonderes hat einfallen lassen. Ein Bodypainter wird an beiden Tagen von 12 bis 17 Uhr am Messestand des Farbenhauses in Halle 2 Stand 9 ein halbnacktes Model mit verschiedenen Farben ansprühen. Inhaber Florian Zierl freut sich schon auf viele Zuschauer. Natürlich hat er auch sonst alles über Farben an seinem Stand und viele Messeangebote mit dabei. Er kennt sich aus in Sachen Farben. Lange Jahre war er bei der Firma Relius und hat vor zwei Jahren das Farbenhaus Friedberg übernommen.

Auf Spurensuche im Untergrund

Auch im Außenbereich ist so einiges geboten. Die Kreisverkehrswacht ist mit einem Aufprallsimulator vor Ort. Dann kann man nachspüren, wie sich ein Aufprall anfühlt. Sehr interessant wird es draußen, wenn es mit einer Kamera direkt in den Kanal vor der Halle geht. Wie schaut es da eigentlich aus? Sind Ratten zu sehen? Es wird spannend, wenn Gottwalds Rohrreparatur hier auf Spurensuche geht. Das ist nicht nur für die Kinder interessant. Aber auch die Feuerwehr wird mit einigen Autos vor Ort sein – mit einer Feuerwehrleiter und einem Spieleturm. E-Bikes liegen voll im Trend. Bei Fahrrad Pfundmair kann man sie ausprobieren und ein Runde damit drehen.

Neu im Außenbereich: ein Feuerlöschtrainer

Neu im Außenbereich sind die Feuerwehren aus Friedberg und den Nachbargemeinden. Am Samstag sind die Feuerwehren aus Haberskirch und Hügelshart vor Ort und am Sonntag kommen die Feuerwehren aus Rinnenthal und aus Paar-Harthausen. Erkennen wird man sie gleich an ihren roten Feuerwehrautos. Doch nicht nur das. Zum ersten Mal bekommen die Besucher die Möglichkeit, einmal einen Feuerlöscher in die Hand zu nehmen und zu sehen, wie man mit ihm eigentlich umgeht. Bei den meisten hängt der Feuerlöscher zwar im Keller, aber keiner hat ihn in der Regel ausprobiert. „Viele stellen sich die Frage, was mache ich denn überhaupt, wenn es brennt. Deshalb haben wir einen Feuerlöschtrainer vor Ort, mit dem man üben kann“, so der Kommandant der Feuerwehr Harthausen Markus Wintermair.

Neu: Einfach machen!

Anfang 2017 gegründet und mit bereits sieben Büchern im Verlagsprogramm ist der 3H Verlag im Wittelsbacher Land zu einer festen Größe geworden. Neben dem ersten Buch „Einfach machen“ ergänzen inzwischen Krimis, Romane und weitere Sachbücher mit Tipps für Unternehmer das Verlagsprogramm. Ziel ist es aber auch, unbekannten Autoren die Chance zu geben, ein Buch auf den Markt zu bringen. Viele scheitern oft an den Hürden des Verlegens und des Vertriebs. Der 3H Verlag hat sich auf kein spezielles Genre festgelegt. Egal ob Romane, Unternehmensbücher, Krimis oder Biografien. „Falls auch Sie eine Idee für ein Buch haben, jedoch nicht genau wissen, wie Sie diese umsetzen sollen, melden Sie sich bei uns. Denn an nichts haften Erinnerungen so gut wie an bedruckten Seiten!“, so der Geschäftsführer es 3 H Verlages Andreas Lutzenberger. Auf der Info-Schau kann man die Macher und alle bisher erschienenen Bücher am Stand 13 in Halle 2 kennenlernen. Krimiautorin Margot Jung, wird vor Ort ihre Bücher signieren und am Sonntag um 14 Uhr wird sie auf der Vortragsbühne aus ihrem neuesten Krimi „Erfolgreich tot“ vorlesen. Zudem liest Autor Christian Chymyn am Samstag um 15 Uhr aus „Einfach machen“: der verrückten Unternehmensgeschichte von mobiheat-Gründer Andreas Lutzenberger und Helmut Schäffer. Es wird spannend!

Vielfältiges Kinderprogramm: Marzipan-Schnellmänner und Kinderschminken

Ob als Fee, Spiderman oder Drache, der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Vom BRK (Bayerischen Roten Kreuz) Aichach-Friedberg wird Kinderschminken vor Ort angeboten. Willi Weißgerber vom gleichnamigen Altstadtcafé bietet den Kindern an seinem Stand wieder an, einen Schneemann aus der Marzipan zu kreieren. Live zeigt der Konditormeister, wie aus der Rohmasse ein fertiger Schneemann „gezaubert“ wird und wie Elisenlebkuchen sowie Petit Fours verziert werden können. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmelden kann man sich dazu 30 Minuten vor Beginn jedes Workshops. Während die Kinder also als Konditoren aktiv sind, können die Eltern in Ruhe durch die Hallen bummeln. Beim Reisebüro Hubrich wird es zudem einen Kindermalwettbewerb geben – mit tollen Preisen. Und am Stand von Lars Girolla aus Mering wird es was zum Basteln für die Kinder geben. Auch eine Kinderhüpfburg im Außenbereich neben der Feuerwehr wird vor Ort sein. Hier können sich die Kleinsten mal wieder so richtig austoben, während die Eltern sich in den Hallen in Ruhe umsehen können.

Aufgrund ihrer Vielfalt an Ausstellern und Attraktionen bietet die Infoschau in Friedberg ein tolles Erlebnis für die ganze Familie. Und mit ein wenig Glück kann man bei den verschiedenen Gewinnspielen tolle Preise abstauben.

Alle Vorträge auf einen Blick:

Samstag
11 Uhr Marco Loder Wie mache ich mein Trinkwasser zu Bergquellwasser
12 Uhr Hepago Vorsorgevollmacht, Unternehmervollmacht, Patientenverfügung, Testamentsvollstreckung. Bleiben Sie selbstbestimmt!

13 Uhr Hollederer Ruth Hypnose-Vorführung
14 Uhr Isotec von Minnigerode Haus trockenlegen und entschimmeln
15 Uhr Lesung 3 H Verlag Show zum aktuellen Buch „Einfach machen“

16 Uhr ESS Kempfle Die Zukunft heißt Strom - worauf Sie bei Photovoltaik, Batterie und Cloud achten müssen
17 Uhr Dr. Gerd Raetzel Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, Gefühlsstörungen – Was kann ich tun?
Sonntag
10 Uhr ESS Kemple Die Zukunft heißt Strom - worauf Sie bei Photovoltaik, Batterie und Cloud achten müssen
11 Uhr Ullrich Abele Gesundheit heute?
12 Uhr HausplusRente Verrentung von Immobilieneigentum

13 Uhr Medicos Friedberg AGE id - Wie schminke ich mich richtig in 15 Minuten
14 Uhr Lesung 3 H Verlag Lesung aus dem neuesten kulinarischen Krimi „Erfolgreich tot“ mit Autorin Margot Jung
15 Uhr Hepago Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

16 Uhr Hollederer Ruth Hypnose-Vorführung


Weitere Nachrichten Friedberg