Ponke Urban

Fast 140 Wünsche wurden erfüllt

Friedberg (rotp) | Die Aktion Friedberger Wunschbaum war ein voller Erfolg. Damit wurden viele ältere Menschen glücklich gemacht

Bilder

Friedberger Wunschbaum machte viele Menschen glücklich
 
Der Rollstuhl steht im Gang, der Gehwagen neben Anneliese Hopfes. Zweimal täglich bekommt die 82-Jährige Besuch von der Sozialstation. Aber nicht zum geselligen Beisammensein, sondern zur Körperpflege, zum Strümpfe an- und ausziehen und zur Medikamentengabe. Die Seniorin hat zwar ihre Familie mit im Haus, aber sie möchte nicht zur Last fallen. Umso mehr hat sie sich gefreut, als Cristina Jäckle zu ihr kam und das Geschenk überreichte, das sich die Friedbergerin gewünscht hatte: Tee. Es war einer von 138 Wünschen, die am Friedberger Wunschbaum hingen. Die sympathische ältere Dame macht sich jeden Tag eine Kanne Tee. Jetzt ist sie gespannt, welche Sorten in dem Paket sind. Wenn keine Karte des Wunscherfüllers beiliegt, wird sie nie erfahren, von wem das Geschenk kommt. Die Aktion findet sie ganz toll und sie möchte sich schon heute bei der Spenderin oder dem Spender bedanken.
 
Die Initiatorin der Aktion Cristina Jäckle ist sehr zufrieden. Dass die meisten Wünsche bereits am zweiten Tag weg waren und auch die nachgelegten Wünsche innerhalb 24 Stunden schon wieder vergriffen waren, motiviert sie um so mehr, die Aktion nächstes Jahr wieder durchzuführen. Jäckle selbst hat alle Wünsche beim Café Weißgerber abgeholt, in ihrem Keller sortiert und in große Kartons gepackt. Die meisten Wünsche kamen von der Sozialstation Friedberg und von Pro Seniore.
 
Über 30 Wünsche gingen an das AWO Seniorenheim. Hier sind viele Sozialhilfeempfänger mit dabei, die sich zum Beispiel über einen Haarschaum oder einen Friseurbesuch besonders freuen. „So etwas können sie sich sonst einfach nicht leisten“, sagt Angela Frauscher vom sozialen Dienst. „Da waren auch viele immaterielle Wünsche mit dabei, wie Kaffee trinken oder spazieren gehen.“ Sie ist überrascht, wie liebevoll all die Geschenke verpackt sind. Sie werden nun an jeden Bewohner einzeln verteilt. „Selbst für uns waren die Verpackungen ein Augenschmaus.“ Wenn die Menschen durch diese Aktion nun auch Kontakte knüpfen könnten, die länger andauern, wäre das wunderbar. Denn das brauchen die Menschen, die viel alleine sind.



Weitere Nachrichten Friedberg
Mit Garderobe aus dem Kleiderladen bestens ausgestattet für den Opernball präsentierte sich Model Monika am Arm von Bürgermeister Roland Eichmann. Foto: ike

5 Jahre „anziehende“ Mode

11.06.2019
Friedberg (ike) | Von der Kleiderkammer zur gefragten Second Hand-Boutique hat sich der Gebrauchtwarenladen des Roten Kreuzes in Friedberg in den vergangenen fünf Jahren gemausert. Für das Ehrenamtlichen-Team und die verantwortlichen des BRK ein Grund zum Feiern....
Als Praxisbeispiel aus dem Landkreis stellten Bürgermeister Erwin Gerstlacher und Claudia Bordon-Vieler das Rieder Quartierskonzept vor.Foto: ike

Selbstbestimmtes Leben für Senioren - Austausch über Projekte und Vernetzung im Friedberger Schloss

28.05.2019
Friedberg (ike) | Wie können Senioren selbstbestimmt leben? Eine gemeinsame Tagung der Landkreise Aichach-Friedberg und Augsburg machte den Anfang einer Vernetzung, um Themen wie Wohnen, Einkaufen und Nahverkehr künftig besser stemmen zu können. ...
Lehrgangsleiter Dieter Saliger (links im Bild) ist stolz auf den Sanitäternachwuchs. Foto: oh

Ehrenamtliche Sanitäter Rotes Kreuz und Feuerwehr bekommen Nachwuchs

21.05.2019
Friedberg (oh) | Der BRK-Kreisverband Aichach-Friedberg bietet mehrmals pro Jahr eine Sanitätsdienstausbildung für künftige Einsatzkräfte an. In den letzten drei Monaten haben wieder fünfzehn neue Helferinnen und Helfer aus dem ganzen Landkreis die...
Galerie

Aichach-Friedberg – ein sportlicher Landkreis

21.05.2019
Mering (gmp) | Die Aula des Meringer Gymnasiums war voll besetzt. Gekommen waren Trampolinturner, Sportakrobaten, Kanuten, Schwimmer, Kampfsportler, Kletterer, Leichtathleten, Schützen, Eiskunstläufer und Wasserskifahrer.
Galerie
Die Museumsleiterin Dr. Alice Arnold-Becker ist stolz auf den alten Sekretär, in dem eine Uhr integriert ist. Foto: rotp

Seit 12. Mai wieder geöffnet - glanzvoll präsentiert sich das neue Museum im Wittelsbacher Schloss

14.05.2019
Friedberg (rotp) | Glanzvoll ist es geworden, so die Museumsleiterin Dr. Alice Arnold- Becker und Bürgermeister Roland Eichmann beim Presserundgang. Am 12. Mai erwachte das Museum im Wittelsbacher Schloss aus seinem Dornröschenschlaf. Vier Jahre lang war es...

UNTERNEHMEN DER REGION