Ponke Urban

Friedbergs Innenstadt wird zu einer großen Bühne

Friedberg (rotp) | Gemeinsam und friedlich wurde gefeiert. Laut Polizei gab es auch keine Vorkommnisse und vor allem hielt das Wetter. „Das war Urlaub zu Hause und ein super schöner Abend“, so das Fazit der Besucher des diesjährigen Fête de la Musique. Bei lauen Temperaturen konnte man getrost durch die Stadt schlendern und sich an elf Orten über 20 Gruppen anhören. Man kam sich vor wie mitten in Italien. Als die Sonne unterging, erstrahlte die Stadt in wunderschönem Licht. Einige Bands waren neu dabei und sorgten für einen perfekten Einstand. Denn es sei schon eine Ehre, hier spielen zu dürfen, sagt Luitgard Hess von der Trommlergruppe Pica-Pau. „Heute war es einfach sagenhaft“, so die Friedbergerin. Die Stimmung, die Menschen und das Wetter. Alles habe gepasst.

Bilder

Jung und Alt feiern bei der Fête de la Musique in der Altstadt den längsten Tag des Jahres
 
Auch das Konzept der Stadt Friedberg ist aufgegangen. Bei freiem Eintritt kamen die Musikfans an diesem Sommerabend so richtig auf ihre Kosten. Aber auch, wer nur flanieren und etwas essen und trinken wollte, fand überall einen Platz dafür. Diesmal sorgten am Marienplatz zwei Foodtrucks mit Burger und Crèpes für leckere Schmankerl. Schnell bildeten sich lange Warteschlangen. „Die Burger waren bereits um 21 Uhr ausverkauft. Da sollten wir nächstes Mal noch nachlegen“, sagt Event- und Kulturmanagerin Corinna Klövekorn. Viele setzten sich einfach mitten auf den Platz und genossen die Loungemusik beim Platzhirsch, die seinesgleichen suchte. Selin feat. Tarkan Yesel und Michael Gerle traten dort auf und überzeugten mit ihrer Musik. Trotz Urlaubszeit und Fenstertag waren so viele Leute wie nie zuvor da. Trotzdem kam man überall entspannt durch. David Gregor-Altmann, der Wirt vom Platzhirsch, traute seinen Augen nicht, als er mal für einen Moment in die Menge vor seiner Kneipe geschaut hat. „Ein Wahnsinn“, mehr Worte fand er nicht dafür. Er ist höchst zufrieden.
 
In der Ludwigstraße wurde es richtig laut. Trommler sorgten mit ihrer Samba-Percussion für gute Stimmung. Die Feierzone ging bis zur Linde. Immer wieder sah man Menschen in Gruppen vor den verschiedenen Acts zusammenstehen. Dann wusste man, hier lohnt es sich, zuzuhören. Beim Eiscafé am Marienplatz spielte die Allgäuer Band Blues Trouble. Anita und Marc legten dazu einen flotten Boogie Woogie auf das Pflaster. Die beiden tanzen überall, wo es eine solche Musik gibt. „Wir fahren den Musikern immer hinterher. Hier in Friedberg ist die Atmosphäre besonders toll, sagt Anita. Zwischendurch sorgte die neue magische Seifenblasenshow am Marienplatz für ein tolles Fotomotiv. Vor allem für die Kinder war das eine willkommene Abwechslung.
 
„Ihr macht mich fertig“, sagte Andi Schönfeld alias Bon Scotch, der vor dem Café Weißgerber mit seiner Akustikgitarre und seiner klaren Stimme einen echten „Marathon“ absolviert hat. Über drei Stunden spielte er Lieder fürs Herz und begeisterte die Menschen. Dabei waren Hits von Wolfgang Ambros, Reinhard Mey und Rainhard Fendrich. „Friedberg hat so ein tolles Publikum und vor der Kulisse der St. Jakobkirche ist die Atmosphäre einzigartig“, sagt Andi.
 
Viele gingen ins Schloss, um die Rock’n Roll Band Mr. Hill im beleuchteten Innenhof zu erleben. Zwischendurch kam es hier sogar zu einem Einlassstopp. Als es auch noch zu Engpässen am Getränkeausschank kam, half Bürgermeister Roland Eichmann gemeinsam mit seinen beiden Töchtern und seiner Partnerin kurzerhand für eine Stunde hinter der Theke mit. „Es war wieder das unglaublich fröhliche, leicht chaotische und charmante Musikfest wie in den letzten Jahren. Und überall Menschen, die der Musik lauschten, sich mit Freunden trafen, sich unterhielten. Solche Abende kann es öfters geben!“, so Eichmann. Das wird es auch. Im nächsten Jahr wird das weltumspannende Musikfest wieder stattfinden. Dann wird die Bergbühne auch wieder mit einbezogen. Es wird sogar weiter wachsen, verrät Klövekorn. Die Veranstalter sind rundum zufrieden über den Erfolg des bereits fünften Fête de la Musique.


Weitere Nachrichten Friedberg
Die Bäckertaufe ist eines der Highlights beim Friedberger Altstadtfest. 
 Foto: rotp

Friedberger Stadtgeschichte hautnah erleben

09.07.2019
Friedberg (rotp) | Alle drei Jahre lässt die „Friedberger Zeit“ in der altbayerischen Herzogstadt im Wittelsbacher Land bayerische Stadtgeschichte hautnah und historientreu erleben. Vom 12. bis 21. Juli lädt das Altstadtfest bereits zum elften Mal zu einer...
Die drei Schwestern Johanna, Luisa und Valerie begeben sich auf eine abenteuerliche Reise um drei Gaben für ihre kranke Mutter zu holen. Foto: hesep

Hinreißende Inszenierung des Märchens „Die drei Gaben“

25.06.2019
Friedberg (hesep) | Edina Menacher erteilt seit 25 Jahren Ballett- und Tanzunterricht in den Orten Aichach, Friedberg, Kissing und Ried. Zum Jubiläum dachte sie sich eine ganz besonders spannende Geschichte aus und inszenierte sie für Schüler aller Altersklassen ...
Als Praxisbeispiel aus dem Landkreis stellten Bürgermeister Erwin Gerstlacher und Claudia Bordon-Vieler das Rieder Quartierskonzept vor.Foto: ike

Selbstbestimmtes Leben für Senioren - Austausch über Projekte und Vernetzung im Friedberger Schloss

28.05.2019
Friedberg (ike) | Wie können Senioren selbstbestimmt leben? Eine gemeinsame Tagung der Landkreise Aichach-Friedberg und Augsburg machte den Anfang einer Vernetzung, um Themen wie Wohnen, Einkaufen und Nahverkehr künftig besser stemmen zu können. ...
Lehrgangsleiter Dieter Saliger (links im Bild) ist stolz auf den Sanitäternachwuchs. Foto: oh

Ehrenamtliche Sanitäter Rotes Kreuz und Feuerwehr bekommen Nachwuchs

21.05.2019
Friedberg (oh) | Der BRK-Kreisverband Aichach-Friedberg bietet mehrmals pro Jahr eine Sanitätsdienstausbildung für künftige Einsatzkräfte an. In den letzten drei Monaten haben wieder fünfzehn neue Helferinnen und Helfer aus dem ganzen Landkreis die...
Galerie

Aichach-Friedberg – ein sportlicher Landkreis

21.05.2019
Mering (gmp) | Die Aula des Meringer Gymnasiums war voll besetzt. Gekommen waren Trampolinturner, Sportakrobaten, Kanuten, Schwimmer, Kampfsportler, Kletterer, Leichtathleten, Schützen, Eiskunstläufer und Wasserskifahrer.

UNTERNEHMEN DER REGION