Ponke Urban

Die Grundschule Kissing bekommt sechs neue Räume

Kissing (roth) | Ein Modulbau soll kurzfristig in der Kissinger Grundschule für mehr Platz sorgen. Wie es längerfristig weitergehen wird, wird sich zeigen. Die Kommune Kissing plant im laufenden Haushalt eine Million Euro für diese Übergangslösung ein. Auf längere Sicht sei ein Neubau bzw. eine Erweiterung der Schule nötig.

Bilder
Zu viele Kinder sorgen dafür, dass es eng wird in den bisherigen Räumen
 
 
Dass man gleich neu bauen könne, sei aufgrund der notwendigen Anträge und Genehmigungen nicht möglich. All das benötige einfach Zeit. Deshalb sollen kurzfristig sechs neue Räume neben der Grundschule geschaffen werden – in Modulbauweise. Das ist kein Container. In ihrer jüngsten Sitzung stellen die Gemeinderäte nun eine Million Euro in den Haushalt 2019 ein. Ende März wird der Haushalt verabschiedet. Für das nächste Jahr sind weitere 300.000 Euro für die Außenanlagen und die Innenausstattung vorgesehen.
 
Was sind die Gründe für diese Erweiterung?
Die Zahl der Grundschüler in der Gemeinde ist unerwartet schnell gestiegen. Der starke Zuzug und viele Flüchtlingskinder sorgen dafür, dass es eng wird in der bisherigen Grundschule. Im Moment gibt es 19 Klassen. Spätestens übernächstes Jahr würden es 20 Klassen sein, so die Lage. Sechs erste Klassen kämen dann noch dazu, so Schulleiterin Annika Lauter. Im Gemeinderat beschloss man deshalb einstimmig, dass auf dem Rasenspielfeld drei große und drei kleine Räume in Modulbauweise errichtet werden sollen. Wenn möglich, bis zum kommenden Winter. Dieser Bau erhält Zuschüsse von der Regierung von Schwaben. Es sei laut dem Architekten auch später noch eine Aufstockung möglich. Zunächst einmal wäre die Situation damit gut gelöst

UNTERNEHMEN DER REGION