Ponke Urban

Die Rotkreuz-Gemeinschaft Kissing wird 60 Jahre alt

Kissing (hesep) | Die Ortsgruppe Kissing ist mit 200 Mitgliedern – 60 aktive – die erste und einzige im Landkreis Aichach-Friedberg, in der Sanitätsbereitschaft und Wasserwacht gemeinsam geführt werden. Sie finanziert sich vollständig aus eigenen Einnahmen und Spenden. Im Jahr 2018 leisteten die aktiven Mitglieder 5300 Arbeitsstunden ehrenamtlich in ihrer Freizeit.

Bilder
Herbert Cihlar (rechts), Vorstand der Rotkreuz-Gemeinschaft Kissing, freut sich mit der technischen Leiterin Marina Schmidbauer (Mitte) und dem QM-Beauftragten Christian Ungewitter (links) über die erneute Zertifizierung für Wasserwacht und Sanitätswachdienst. Foto: hesep

Herbert Cihlar (rechts), Vorstand der Rotkreuz-Gemeinschaft Kissing, freut sich mit der technischen Leiterin Marina Schmidbauer (Mitte) und dem QM-Beauftragten Christian Ungewitter (links) über die erneute Zertifizierung für Wasserwacht und Sanitätswachdienst. Foto: hesep

Herbert Cihlar ist Vorsitzender des Bayerischen Roten Kreuzes Kissing und freut sich über seine aktive Truppe: bei vielen Mitgliedern waren bereits die Eltern oder sogar Großeltern für das Rote Kreuz tätig. Der Ortsverband hat viele verschiedene Aufgaben. Sehr wichtig sind die Sanitätsdienste bei vielen öffentlichen Veranstaltungen wie Brunnenfest, Weihnachtsmarkt oder der Gewerbeschau. Im Jahr 2018 leisteten die Mitglieder 552 Stunden bei 23 Veranstaltungen und es waren 43 Erste-Hilfe-Leistungen nötig. Es werden jährlich in der Gemeinde Kissing vier Blutspendetermine durchgeführt, bei denen ca. 300 Liter Blut gespendet werden.
 
Die Wasserwacht des Ortsverbandes sorgt für die Sicherheit der Badegäste am Auensee in Kissing. Vom 15. Mai bis 15. September ist die Station an den Wochenenden und Feiertagen besetzt. Im Jahr 2018 leisteten die ehrenamtlichen Helfer 1110 Stunden Dienst am See.
 
„Wir finanzieren uns vollständig durch eigene finanzielle Mittel, die wir bei zwei Altpapiersammlungen, durch Stände beim Brunnenfest oder beim Weihnachtsmarkt und Essensausgabe beim V-Markt-Fest einnehmen. Sehr beliebt sind die Cocktails beim Brunnenfest oder frische Waffeln und Apfelpunsch am Weihnachtsmarkt. Für die Sanitätsdienste bekommen wir auch von den Veranstaltern einen finanziellen Zuschuss“, erzählt Herbert Cihlar.
 
Um sich immer auf dem aktuellen Stand zu halten, finden jeden Monat Fortbildungen im Kolonnenheim im Rathaus oder am Auensee statt. Diese leiten eigene Fortbilder oder der örtliche Gemeinschaftsarzt Dr. Rainer Wilhelm. Die etwa 20 Jugendlichen haben einmal in der Woche Gruppenstunde und Schwimmtraining. Die BRK-Gemeinschaft erhält sich ihren guten Kontakt durch gemeinsame Veranstaltungen: Der Start des Wachdienstes am Auensee wird mit einem Grillfest begangen, das Ende des Jahres mit einem Glühweintrinken. Bei der Jahreshauptversammlung sorgt die Rotkreuzeigene Kochgruppe für ein reichhaltiges Büffet. Ein besonderes Erlebnis ist das Donauschwimmen mit anschließender Faschingsparty in Neuburg Ende Januar, an dem die Gruppe seit ca. 25 Jahren teilnimmt. Hierzu kommen viele Teilnehmer aus ganz Deutschland, Österreich, der Schweiz und Slowenien. Stolz ist Vorstand Herbert Cihlar auf die erneute Zertifizierung für Wasserwacht und Sanitätswachdienst, die vom DRK Berlin im Februar mit zwei Urkunden erteilt wurde.
 
Die 21-jährige Marina Schmidbauer ist als technische Leiterin für die Wasserwacht zuständig. „Mindestens jeden zweiten Tag arbeite ich für das Rote Kreuz“, sagt sie. Auch Geschwister und Eltern sind aktive Mitglieder. Der gleichaltrige Christian Ungewitter ist Qualitätsmanagement-Beauftragter und für Listen und die Internetseite zuständig.
 
Info: Die BRK-Gemeinschaft Kissing hat die Internetseite www.brk-kissing.de und eine Facebookseite. Falls Sie Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit haben, gerne auch Kinder oder Jugendliche, können Sie sich gerne bei herbert.cihlar@kvaichach-friedberg.brk.de melden.


UNTERNEHMEN DER REGION