Marcel Eberhardinger
| Kissing - Aktuell

Ein ABC gegen Stachelschweine

Bilder
Sr. Teresa Zukic begeisterte in Kissing mit ihrem Vortrag und signierte im Anschluss auch ihre Bücher
 Foto: ike

Sr. Teresa Zukic begeisterte in Kissing mit ihrem Vortrag und signierte im Anschluss auch ihre Bücher Foto: ike

Kissing (ike) | Auch Hausaufgaben gab Schwester Verena Zukic dem Publikum bei ihrem Vortrag in Kissing. Sie ist ein echtes Multitalent, frühstückte schon mit Beate Uhse, gewann in Jörg Pilawas Quiz Show 100.000 Euro, hat ihre eigene Kochshow auf YouTube und auf dem Smartphone kann man ihre App für die tägliche frohe Botschaft herunterladen. Ihre größte Gabe es ist, Menschen mit ihrer Lebensfreude mitzureißen. „„Mein Leben ist mein Hobby“, sagt die Ordensfrau, die im Erzbistum Bamberg ihre eigene geistliche Gemeinschaft gründete. Einst machte sie als Skateboard Nonne Furore, nun sie begeistert mit ihren Vorträgen beim Landfrauentag genauso wie beim Zahnärztekongress. „Ich war sogar schon auf der Zugspitze auf Einladung einer Firma für artgerechtes Tiernahrung“, erzählt sie im Dr. Josef-Zimmermann-Haus. Dass die Ordenssschwester, die auch in Facebook viele Follower hat, ein guter Zugmagnet ist, war der Pfarrei St. Stephan-St. Bernhard durchaus bewusst. Für ihre Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der katholischen Erwachsenenbildung rechneten sie mit einer ordentlichen Besucherzahl. Dass der Publikumsansturm jedoch so groß werden würde, dass zusätzliche bestuhlt werden musste, kam dann doch überraschend. „Jeder ist normal, bis du ihn kennst“, lautete ihr Thema in Kissing.
Wie kann man Menschen mit ihren Macken, Allüren, Ticks und Neigungen ertragen? „Ein Mensch ist kein Schnäppchen, den man bei Nichtgefallen innerhalb von 14 Tagen umtauschen kann“, führte Schwester Verena Zukic vor Augen. Schon wer die Bibel aufmerksam liest, weiß, dass kein Mensch frei von Schönheitsfehlern ist. Am Beispiel des Stachelschweins, das sich trotz seiner Borsten paaren muss, erklärte sie mit Unterstützung vieler Fotos und Schlagworte, dass auch Menschen Stacheln besitzen in Form von Neid, Zorn und Egoismus. Auch die Ordensfrau erfuhr im Laufe ihres Lebens viele Kränkungen und erkannte, dass verletzte Menschen wiederum andere verletzen. In einem ABC der Gefühle vermittelte sie den Kissingern, wie man seine eigenen negativen Gedanken beeinflussen und jedem Menschen positiv begegnen kann. Denn sein Gegenüber kann man nicht ändern, wohl aber sich selbst. Mit einem Lachen wird vieles leichter und so erzählte die Referentin auch einige Witze, um ihr Publikum in Stimmung zu bringen.
Da saß sie, die einstige hessische Meisterin im Schwebebalken und kicherte selbst am meisten. Inzwischen ist die Tochter eines kroatischen Fußballspielers, der nach Deutschland geholt wurde, ein Schwergewicht, in doppeltem Sinne. Denn was die korpulente Frau zu sagen hat, hat Gewicht. „Ich bin eine erfolgreiche dicke Frau“, betont die Buchautorin, Musicalkomponistin und Kulturpreisträgerin selbstbewusst, „und nicht jeder kommt damit klar“.