Ponke Urban
| Markt Mering - Aktuell

Internationale Künstler und Besucher beim 6. Kulturfest in der Marktgemeinde Mering

Mering (hesep) | 200 Besucher kamen zu dem seit 2013 im Mai stattfindenden Internationalen Festival in die Mehrzweckhalle Mering. Sie genossen ein reichhaltiges Kuchenbüffet und Speisen von drei Kontinenten, erlebten Sänger, Bands und Tanzgruppen aus verschiedenen Ländern und ließen den Abend bei von DJ Sam Kiss aufgelegten modernen Liedern mit gemeinsamen Tänzen ausklingen.

Bilder
Mering (hesep) | 200 Besucher kamen zu dem seit 2013 im Mai stattfindenden Internationalen Festival in die Mehrzweckhalle Mering. Sie genossen ein reichhaltiges Kuchenbüffet und Speisen von drei Kontinenten, erlebten Sänger, Bands und Tanzgruppen aus verschiedenen Ländern und ließen den Abend bei von DJ Sam Kiss aufgelegten modernen Liedern mit gemeinsamen Tänzen ausklingen.
Nicht nur die Erwachsenen, auch die Kinder feierten ausgelassen bis zuletzt mit, hielten sich an den Händen und tanzten zusammen. So konnte das Motto des Vereins „IKM e.V. (Internationale Kultur Mering) unter Leitung von Maureen Lermer „Sich mit Respekt, Toleranz und Offenheit begegnen“ Wirklichkeit werden.
Njamy Sitson zog mit den Kindern, die eine Kette internationaler Flaggen hielten, in die festlich mit Fahnen und Blumen dekorierte Halle ein und begrüßte die Gäste des sechsten Internationalen Kulturfestes. Mehrere Gruppen des Tanzstudios Effekt eröffneten schwungvoll das Bühnenprogramm, bevor der Trachtenverein Almarausch auch die bayerische Kultur vorführte. Erstmals trat die Meringer Realschulband mit mehreren Coversongs auf und wird ebenso wie eine Schule in Ghana einen Teil der Einnahmen erhalten. Malaika Lermer präsentierte nach „Back to black“ auch einen vor kurzem selbstgeschriebenen Song. Viel Schwung brachten nicht nur die Bauchtänzerinnen von “Laila und der Tanztruppe der VHS Mering“, das Friedberger Tanzstudio Tulay und der assyrisch-mesopotamische Tanzverein Augsburg mit, auch die Showtänzer Little Brilliants und Rising Crystals begeisterten mit ihren akrobatischen Einlagen in bunten Schmetterlings- und Marienkäfer-Kostümen. Bei Patricia Fleigs und Aras Mustafas kurdischen Liedern und dem Beitrag der afrikanischen Trommelgruppe Kukurudu tanzten und klatschten viele sogar vor der Bühne mit. Schirmherr Bürgermeister Hans-Dieter Kandler erstand bei der äthiopischen Künstlerin Haimi Messele aus München, die einen Teil ihrer Werke ausstellte, das Bild eines Gorillas für das Meringer Rathaus.
Die neuesten Kreationen der lebensbejahenden Mode „Ndemela 2018, Fantasy & Harmony“ zeigten Erwachsene, Jugendliche und Kinder voller Begeisterung. Es sind Kleider, Röcke, Hosen, aber auch Stolas oder Hemden, die mit ihren bunten Farben und außergewöhnlichen Schnitten vor allem für die Sommermonate gut geeignet sind. Der irische Sänger und Songwriter Colm Egan gewährte Einblick in seine Werke und traditionelle Songs seiner Heimat, bevor „Swing de Paris“ eine Prise Kaffeehausatmosphäre zauberte. Der Höhepunkt des Abends, der sogar Karnevalsstimmung wie im brasilianischen Rio de Janeiro aufkommen ließ, war die Sambashow von „Pica Pau“ aus Augsburg, begleitet von den zwei heißen Fuego-Tänzerinnen in roten und weißen Kostümen.