Marcel Eberhardinger

„Lauf mit“ lautet das Motto beim Meringer Marktlauf

Mering (gmp) | Zum diesjährigen, inzwischen 22. Meringer Marktlauf sind alle Läufer eingeladen, auch die Hobbyläufer, die Laufanfänger und diejenigen, die jetzt runter von der Couch und in die Laufschuhe wollen.

Bilder
Der ehemalige Marathonläufer Thomas Schnitzler ist Hauptorganisator im TVM Lauf - Organisations - Team. Foto: gmp

Der ehemalige Marathonläufer Thomas Schnitzler ist Hauptorganisator im TVM Lauf - Organisations - Team. Foto: gmp

Heuer gibt es zwei Neuerungen: Die Laufstrecke des Hauptlaufes ist auf knapp 10 Kilometer verlängert worden und – interessant für die Anfänger – die Strecke ist unterteilt in drei Runden von je 3,3 Kilometer. Die andere Neuerung ist der „LaufMit-Lauf!“ über eine Runde. Also, die Laufanfänger/innen brauchen gar nicht so weit zu laufen und vor allem, es ist ja noch Zeit. Der Meringer Marktlauf wird erst am 5. Oktober gestartet. Die Vorbereitungen vom TVM Lauf-Organisations-Team laufen bereits auf Hochtouren.
 
Der Hauptorganisator und ehemalige Marathonläufer Thomas Schnitzler hat für Laufeinsteiger ein paar Lauf-Tipps. So sollte sich jeder, der es nach langer Zeit ohne Sport wieder packen will, unbedingt von einem Arzt durchchecken lassen. Hat dieser sein Okay gegeben, gilt es nicht zu übertreiben. Laufanfänger/innen sollten sich laut Schnitzler eine kleine Laufrunde von zwei bis drei Kilometern suchen und diese mit der Zeit lieber mehrmals laufen: „Für Anfänger können schon 15 Minuten ausreichend sein, die man durch Gehpausen beliebig unterbrechen kann“. Drei Trainingseinheiten pro Woche mit jeweils zwei Tagen Pause dazwischen sind für Laufanfänger genug. Das Tempo sollte eher langsam sein. „Laufen Sie als Anfänger/in so schnell, dass Sie sich mit ihrem Trainingspartner noch mühelos unterhalten können“, so Schnitzler. Vor dem Laufen braucht die Muskulatur gezielte Dehnübungen, ebenso danach. Dann bleibt auch der gefürchtete Muskelkater aus.
 
Eigentlich immer, aber gerade jetzt im Sommer ist es wichtig, ausreichend zu trinken, auch bereits vor dem Laufen. Je höher die Temperatur, desto mehr. Und mit vollem Magen läuft es sich auch nicht gut. Nach einer Hauptmahlzeit sollte man schon drei bis vier Stunden vergehen lassen. An Ausrüstung braucht der Läufer nicht viel. Das Wichtigste sind gute Laufschuhe. Daran sollte keiner sparen und sich vor allem im Fachhandel beraten lassen. In leichter luftdurchlässiger und atmungsaktiver Sportkleidung verläuft das Training am angenehmsten. Keiner muss alleine vor sich hin trainieren. In der Umgebung gibt es etliche Lauftreffs, die immer Neulinge aufnehmen. Laufen kann man so gut wie immer, bei jedem Wetter. Bleiben lässt man es besser, wenn gerade ein Gewitter tobt und wenn man krank ist, auch wenn es nur eine Erkältung ist.
 
Für alle, die noch zweifeln, ob sie laufen sollen: Alle Teilnehmer am LaufMit-Lauf über 3,3 Kilometer tun auch noch ein gutes Werk. Ihr Startgeld wird an LICHTBLICKE e.V., der Elterninitiative krebskranker Kinder in Augsburg gespendet.


UNTERNEHMEN DER REGION