Ponke Urban

Maifeier bei Meringer Almarausch Trachtlern

Mering (oh) | „365 Tage sind nun rum - ein Jahr ist vorbei! Drum stehe ich hier dünn und krumm als Schandbaum für Mering zum 1. Mai.“ Mit diesem Text ziert eine Tafel den statisch bedenklichen Maibaumständer am Marktplatz.

Bilder
Mering (oh) | „365 Tage sind nun rum - ein Jahr ist vorbei! Drum stehe ich hier dünn und krumm als Schandbaum für Mering zum 1. Mai.“
Mit diesem Text ziert eine Tafel den statisch bedenklichen Maibaumständer am Marktplatz. Darin wurde in der Freinacht ein kleines, aber dennoch hübsch geschmücktes Bäumchen befestigt. Für die Meringer Trachtler des >Almarausch< war es daher umso schöner, ihr traditionelles Maifest doch mit „Maibaum“ zu feiern. Denn, wie eine weitere Tafel am Maibaumständer besagt: „Der Mai ohne Baum wie schade das ist! Man glaubt es ja kaum es ist wirklich MIST!“ Zahlreiche Besucher folgten der Einladung der Trachtler und genossen bei Bier und Bratwurst oder später bei Kaffee und Kuchen die Plattler und Tänze, die zumeist gemeinsam von den Aktiven und der Jugend vorgeführt wurden. Selbst die Sonne konnten die Tänzerinnen und Tänzer in ihren Trachten hervorlocken, oder waren es vielleicht doch die lauten Knalle der Goaßeln? Bleibt nur zu hoffen, dass die letzte der montierten Tafeln Wirklichkeit wird, und im kommenden Jahr endlich wieder einmal ein Maifest unter einem prächtigen Maibaum mit den Meringer Zunfttafeln gefeiert werden kann. „Nächstes Jahr ist es wirklich an der Zeit für einen neuen Ständer – frisch umgebaut! Die Gemeinde ist bestimmt schon soweit, dass man sich mit Stolz auf den Marktplatz traut!“