Ponke Urban

Maimarkt in Mering – Immer eine gute Wahl

Mering (ike) | Am Sonntag vor Christi Himmelfahrt wird traditionell der Maimarkt in Mering veranstaltet. Die bunte Mischung des Angebots macht den markt immer wieder zum Besuchermagneten für Gäste aus nah und Fern. Was gibt es auch Schöneres am Sonntag, als gemeinsam mit der gesamten Familie oder mit Freunden über den Markt zu bummeln und anschließend in einer der Gaststätten gesellig einzukehren? Und so hoffen nicht nur die Fieranten auf angenehmes Besucherwetter am zweiten Meringer Marktsonntag. Bereits ab 9 Uhr stehen die Fieranten an der Münchner und Augsburger Straße so wie rund um den Marktplatz bereit, sodass man schon auf dem Weg zum sonntäglichen Kirchgang – und dieses Mal auch zur Wahlurne anlässlich der Europawahl- die ersten Eindrücke vom bunten Warenangebot genießen kann. „für den Maimarkt haben sich sehr viele Fieranten bei mir beworben“, freut sich Daniela Schleicher, die in der Gemeindeverwaltung für das Marktwesen zuständig ist. Schätzungsweise 110 Stände werden am kommenden Sonntag das bunte Straßenbild mitprägen. Gewürze und Geschmeide, Kleider und Kleinkram, Süßigkeiten und Deftiges und noch viel mehr Brauchbares und bisweilen auch Unvorstellbares wird an den Ständen feilgeboten. Der Maimarkt bietet den nach dem kühlen Wetter den sonnenhungrigen Kunden mit seinem Blumenangebot und vielen frischen Früchten angenehmes Frühlingsflair und erste Sommergefühle. Jetzt wird wieder Ausschau gehalten nach Sonnenbrillen und -hüten, luftiger Kleidung und modischen Accessoires für warme Tage. Das Marktvergnügen pur sollte in vollen Zügen genossen werden, denn nach dem Maimarkt heißt es wieder fünf Monate warten, bis nach der Sommerpause im Herbst mit dem Kirchweihmarkt am 6. Oktober die Fortsetzung folgt.

Bilder
zur Bildergalerie

Nach dem Gang zur Wahlurne für die Europawahl ist ein Marktbummel als Sonntagsvergnügen zu empfehlen
 
Die Geschäfte sind geöffnet
Beim Marktbummel in der Budengasse zieht es die Flanierenden auch in die Geschäfte. Wie an jedem der vier Traditionsmarktsonntage sind diese im Zentrum und teilweise sogar in den Gewerbegebieten von 12 bis 17 Uhr geöffnet. Die Meringer Geschäftsleute freuen sich ebenso wie die vielen Fieranten aus Nah und Fern auf Kundschaft, die bekanntermaßen im Zentrum rar geworden ist. Dazu gibt es spezielle Aktionen, Vorführungen und Rabatte Jedermann ist eingeladen, den Zeitdruck des Alltags außen vor zu lassen, sich in Ruhe sich beraten zu lassen, anzuprobieren und auszuwählen und auch mal mit der ganzen Familie einzukaufen und neue Trends aufzuspüren..
 
Zuckerwatte und viel mehr
Zu naschen gibt es in er Budengasse mehr als genug. Auszogne, Bratwürstel oder Feinkost vom Mittelmeer sowie viele Leckereien am Süßwarenstand verführen selbst standhafte Besucher . Wer nicht nur den ersten Hunger befriedigen möchte, sondern den Sonntag auch gemütlich ausklingenlassen will, kann es sich in einem der Cafés oder Restaurants gütlich tun. Merings Gastronomie ist bereit, sei es mit Kaffee und Kuchen, einer Kugel Eis oder auch dem kompletten Sonntagsmenü. Denn natürlich kann am Marktsonntag die Küche zu Hause getrost kalt bleiben! Und wo ist es schöner, mit Freunden, Nachbarn oder lange nicht gesehenen Bekannten in Kontakt zu kommen als bei einem gemütlichen Cappuccino oder einem frisch gezapften Bier?
 
Karussell als Kinderattraktion
Die Kinder zieht es beim Marktbummel schon automatisch zum Parkplatz bei der Metzgerei Reich hin. Wenn selbst Zuckerwatte und Magenbrot, das bunte Lebkuchenherz und die farbigen Liebesperlen in den kleinen Fläschchen nichts mehr nützen, dann kann nur noch das Eisenbähnle oder das Karussell die Laune müder kleiner Marktbesucher aufhellen. Die aufgestellten Märchenfiguren entführen ins Reich der Fantasie und die kleinen Lokomotivführer und Bahnpassagiere können bei ihrer Fahrrunde stolz ihren Eltern aus dem fahrenden Zug zuwinken. Ob dies dann wirklich Ablenkung von den Spielzeugständen mit ihrem verlockendenden Angebot bringt? Wenigsten so ein herrlich bunter, hoch in die Lüfte flatternder Luftballon müsste doch als „Trophäe“ erstanden werden!
 
Fahrsimulator am Marktplatz
Neben dem beliebten Bungee Trampolin, das sportliche Aktion und auch einen Blick hoch hinaus über das Marktgeschehen ermöglicht, gibt es am kommenden Sonntag noch ein neues Vergnügen am Meringer Marktplatz. Erstmals hat auch der Betreiber eines Autofahrsimulators bei Daniela Schleicher vom Marktbüro der Gemeinde Mering sein Interesse an einer Teilnahme am Markt angekündigt angekündigt. Auto- und Technikfans dürfen gespannt sein!
 
Vereine und Organisationen werben
Der Markt, an dem so viele Leute zusammenkommen, die sich an einem Sonntag auch einmal Zeit nehmen, sich zu informieren und zu genießen, ist immer wieder auch ein gerne genutzter Ort für Vereine und Organisationen. So sind auch immer wieder die Showtänzer im Meringer Tanzsportverein mit Muffins, Kuchen und Torten vertreten. Die jungen Tänzerinnen der Magic Diamonds und der Nachwuchsgruppe Rising Crystals, die mittlerweile auch längst männliche Verstärkung in ihre Reihen aufgenommen haben, finanzieren mit dem Erlös unter anderem auch ihre aufwändigen Showkostüme.
 
Verkehrsumleitung/Bushaltestellen
Zur Verkehrsberuhigung und damit einem gemütlichen Bummel nichts im Wege steht, ist die Ortsdurchfahrt während der gesamten Marktzeit wieder für den Verkehr gesperrt. Der Ortsdurchgangsverkehr samt der Buslinien wird über die Bahnhofstraße, Luitpoldstraße und Kirchstraße bzw. Bouttevillestraße umgeleitet. Von 6 bis 20 Uhr können die Regionalbuslinie 102 und das AVV-Anrufsammeltaxi die Haltestellen Mering, St. Franziskus B2 (hier nur in Richtung Kissing) nicht anfahren Die betroffenen Fahrten werden über die Bouttevillestraße umgeleitet. Ersatzhaltestellen sind in der Bouttevillestraße beim alten Feuerwehrhaus sowie in der Augsburger Straße gegenüber der Einmündung in die Bouttevillestraße . Für Besucher, die mit dem Auto kommen, sind zusätzliche Parkplätze, zum Beispiel „Am Paradies“ in der Josef-Scherer-Straße, ausgewiesen
 
Rahmenprogramm zum Markt
Für Gäste von auswärts, die auch kulturelles oder historisches Interesse haben, lohnt es sich, schon vor dem Marktbeginn nach Mering zu kommen oder auch nach dem Bummel durch die Budengasse noch in der Marktgemeinde zu bleiben. Denn am kommenden Sonntag ist auch ein besonderer Theatergenuss geboten und das Heimatmuseum ist traditionell geöffnet.
 
Puccini-Oper im Papiertheater
Im kleinsten Opernhaus, dem Multum in Parvo Papiertheater wird am Marktwochenende Giacomo Puccinis „Turandot“ als mitreißendes Opernspektakel aufgeführt. Neben den etwa 70-minütigen Vorstellungen am Freitag und Samstag jeweils um 19 Uhr gibt es am Sonntag Vormittag um 11 Uhr eine besondere Veranstaltung samt anschließendem Mittagsbuffet. Die Aufführung mit Brunch kostet 25 Euro, ein Ticket für die normale Aufführung 10 Euro. Die Karten für Puccinis letztes Meisterwerk über die schöne Tochter des chinesischen Kaisers, können im Voraus im Ladengeschäft des Multum in Parvo Opernhauses in der Augsburger Straße 48 in Mering erworben werden, Tel. 08233/79 50 895 oder online über info@papiertheater.bayern bestellt werden.
 
Sonderausstellung im Heimatmuseum
Im Meringer Heimatmuseum in der Schlossmühle läuft derzeit neben der sehenswerten Dauerausstellung, die Sehenswertes aus der Meringer Geschichte und Kultur präsentiert, auch noch die Sonderausstellung zum Jubiläum des Freistaats. Aus diesem Anlass haben Schüler der örtlichen Realschule in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein eine kleine Schau mit dem Titel „Mering im Freistaat Bayern – Schlaglichter auf 100 bewegte Jahre“ zusammengetragen. Das Museum in der Schlossmühle ist am Marktsonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Es ist über den Seiteneingang am Schießhäuslweg erreichbar. Ein Aufzug ist vorhanden. Der Eintritt ist frei. Spenden werden gerne angenommen.


UNTERNEHMEN DER REGION