Ponke Urban

Schwung- und fantasievolle Showeinlagen beim 15. Meringer Garde- und Showtanztreffen

Mering (hesep) | Erst um 4 Uhr morgens waren die Mädchen der Garde des FKM Lach Moro ins Bett gekommen, aber um halb 8 Uhr hieß es wieder Aufstehen und Fertigmachen für den Auftritt beim 15. Garde- und Showtanztreffen in der Meringer Mehrzweckhalle. Über 20 Garden, Jugendgarden und Showtanzgruppen aus Schwaben und Oberbayern zeigten acht Stunden lang ihre einfallsreichen und fulmininanten Shows. Manche Vereine hatten auch ihre Prinzenpaare und Tanzmariechen mitgebracht.

Bilder
Die Besucher erleben Tänze der Naturphänomene, Comic-Helden, die Musketiere und lustige Hofnarren
 
Einen langen, aufregenden Samstag durften die Gardemädchen des FKM Lach Moro erleben: nach ihrem umjubelten Auftritt in der Galeria Kaufhof München besuchten sie das Faschings Open Air in Fürstenfeldbruck, bevor es weiter zur TSG Hochzoll, zur Prunksitzung nach Gablingen und zuletzt ins Meringer Caba ging. Erst gegen 4 Uhr sei sie im Bett gelegen, erzählte Sandra Wahl. Besonders schön an der Garde sei es für sie, viel Spaß gemeinsam zu erleben und neue Freundinnen gefunden zu haben. Nach nur zwei Monaten Pause beginne bereits ab Mitte Mai das Training für die nächste Saison.
 
Seit sieben Jahren besucht Manuela Härtwig mit Tochter Linnea, die auch Tänzerin in Kissing ist, und ihrer Mutter Irene Ruhland das Gardetreffen. Schon zum elften Mal reiste Albert Lindner mit Frau Barbara aus Grafenwöhr in der Oberpfalz nach Mering an. „Mir gefallen hier die gute Stimmung und die tollen Shows so gut, dass ich jedes Jahr gerne wiederkomme“, verriet er.
 
Vorsitzender Benjamin Gottwald und sein Protokollchef Lars Hohlbein begrüßten die Besucher und moderierten die Veranstaltung. Nach dem Marsch und Tanz „Wake me up“ der Großen Garde des FKM hieß er die Gruppe „Young Generation“ aus St. Wolfgang bei Erding willkommen. Sie begeisterten mit ihrer Las Vegas Show, bei denen die Tänzerinnen mit roten und schwarzen Kleidern und blauen Anzügen auf Spitzenschuhen auftraten. Für Hebefiguren und akrobatische Figuren waren auch vier Männer mit eingebunden. Die zweite Gruppe „Modern Art“ zeigte einen kreativen Tanz der Naturphänomene Schnee, Nordlichter, Gewitter und Erdbeben. Viel Spaß und Schwung brachten die Faschingsfreunde Steinheim aus der Nähe von Dillingen in die Halle. Mit dicken Bäuchen betraten die lustigen Hofnarren die Bühne und ließen ihre Luftballons platzen, bevor die grün-weiß gekleideten Gardemädchen auftraten. Als Spitzenleistung bezeichnete Benjamin Gottwald den abschließenden vielseitigen Tanz „Dirty Dancing“ der Hofnarren. Die Narrhalla Oberschleißheim hatte ihr graugekleidetes Prinzenpaar Tommy I. und Saskia I., das Tanzmariechen Sandra, die Prinzengarde und eine Showtanztruppe mitgebracht. Eine langjährige Freundschaft verbindet Mering und die TSC „New Dancia“ Holzheim, die auch in diesem Jahr wieder nach Mering kamen. Unter dem Motto „Comic-Helden trat die Truppe Baharti als Figuren aus Star Wars auf, bevor die Showtänzer nach dem Gardetanz mit ihrer gelungenen Choreographie „Asterix und Obelix“ die Zuschauer begeisterten. Gleich zweimal hintereinander durfte die Meringer Jugendgarde, der kleine Stolz des Präsidenten, ihren Gardetanz „Heartbeat“ präsentieren. Mit vielen Hebefiguren und prachtvollen Kostümen präsentierte die Hollaria aus Augsburg die Saga der Musketiere. Bis 18:30 Uhr konnten die Besucher noch viele weitere Shows, darunter die Schromlachia, die Narrneusia, die Heimatgilde „Die Brucker“, die Laugnataler Faschingskracher, die Menkinger Narren, die Turnergarde Moorenweis, den FFC Augsburg und die Faschingsfreunde Fürstenfeldbruck genießen. Für das leibliche Wohl war mit Kässpatzen, Pizza, einer großen Kuchenauswahl und Getränken aller Art bestens gesorgt.

UNTERNEHMEN DER REGION