Ponke Urban

Tatort Garten Ausstellung im Landratsamt

Aichach (drxp) | Statt auf den erhobenen Zeigefinger setzt der Bund Naturschutz (BN) auf Lyrik, um für mehr Vielfalt im Garten zu werben. In der Ausstellung „Tatort Garten – Entsteint euch!“ stellt er Bilder von Steingärten denen von naturnahen Gärten gegenüber. Zur Eröffnung im Landratsamt in Aichach sind neben Mitgliedern des BN auch viele Kreisräte und Bürgermeister gekommen.

Bilder

Auf eine Steingabione fällt als erstes der Blick, wenn man das Foyer des Landratsamtes betritt. „Ein eher unfreundlicher Empfang“, sagt Manuela Riepold, Kreisfachberaterin für Gartenkultur und Landespflege. Aber auch ganz bewusst so gewählt, um auf einen Trend aufmerksam zu machen, der sich in den letzten Jahren immer mehr etabliert hat: Beete mit Schotter- und Kiesabdeckungen in privaten Vorgärten, öffentlichen Grünflächen oder auch Friedhöfen.
 
Der Landkreis bemühe sich intensiv darum, solche Dinge zu vermeiden, sagt Landrat Klaus Metzger. Als Beispiel nennt er das Projekt „Wittelsbacher Land blüht und summt“ und sagt: „Wir versuchen, über den Landkreis hinweg möglichst viel zu tun und viele Blühflächen zu generieren.“ Auf den Kreisgutflächen hat der Landkreis einen Obstsorten-Erhaltungsgarten mit uralten Sorten angelegt. Damit allein ist es aber nicht getan. Metzger betont: „Es fängt immer bei dem Einzelnen an, wenn man etwas verändern möchte.“
 
Viele Projekte, die der BN anstoße, würden im Landratsamt positiv aufgenommen, sagt Ernst Haile, BN-Kreisvorsitzender. Um die Verbundenheit mit dem Amt und der Kreisfachberaterin zu unterstreichen habe die Aichacher Ortsgruppe des BN die Ausstellung mit organisiert. Konzipiert worden ist sie vom BN Landshut.
 
Das Ungewöhnliche an der Ausstellung: Sie zeigt im ersten und zweiten Stock des Landratsamtes nicht nur Fotografien von Stein- und naturnahen Gärten. Sie verbindet die einzelnen Aufnahmen auch mit lyrischen Gedanken, die den Betrachter von Bild zu Bild führen. Von den Aufnahmen der Steingärten im ersten Stock, wo auch das Bauamt seine Büros hat, würden Bauwerber etwas mitnehmen, hofft Riepold.
 
Ihre Erfahrung ist: „Die meisten legen solche Gärten an, weil sie denken, es ist pflegeleicht.“ Dabei werde der Pflegeaufwand unterschätzt, um die Steingärten sauber zu halten. Auch Klima und Umwelt würden unter den Steinwüsten leiden, führt die Kreisfachberaterin aus: „Ohne üppige Bepflanzung wird kein Sauerstoff produziert.“
 
Die Fotoausstellung ist bis 6. Februar während der üblichen Öffnungszeiten im Landratsamt Aichach zu sehen. Zwei weitere Ausstellungsorte im Landkreis sind ab Montag, 10. Februar, in der Bücherei in Mering und ab Montag, 24. Februar, das Pfarrzentrum in Friedberg.


UNTERNEHMEN DER REGION