Ponke Urban

Mehrfache Meisterehren beim TC Mammendorf

Mammendorf (oh) | Viele Höhen, keine Tiefen, so kann die diesjährige Sommersaison der Damen 50, der Herren 60 und der Herren 65 Mannschaften des TC Mammendorf treffend beschrieben werden. Am Ende der Saison gab es bei drei von insgesamt dreizehn spielenden Mannschaften einen großen Erfolg für unseren kleinen Verein (rund 170 Mitglieder) zu feiern. Die o.g. Mannschaften errangen in der Bezirksliga jeweils unangefochten den ersten Platz und durften sich sehr über die jeweiligen Meistertitel freuen.

Bilder

drei Mannschaften steigen in die höchste oberbayerische Spielklasse auf
 
Das Team der Damen 50 trat nach einem Wechsel der Altersklasse erstmalig in der zweithöchsten oberbayerischen Spielklasse an. Das Ziel war, die Saison gelassen anzugehen, gut mitzuhalten und die eine oder andere Begegnung für sich zu entscheiden. Gleich das erste Heimspiel gegen den MTV Dießen war an Spannung nicht zu überbieten. Nach spannenden Matches und harten Kampf gewannen die Damen 50 schlussend-lich mit 6:3. Nachdem das Team der Damen 50 die folgenden vier Spiele (Gegner TC Puchheim 7:2, TC Landsberg 6:3, TCM Gilching 7:2, und TC Lochhausen 9:0) gewann, mussten die ungeschlagenen Mammendorfer Damen 50 die Reise zum mitfavorisierten TC Schongau antreten, die bisher eine Niederlage hatten hinnehmen müssen. Die Damen 50 hätten sich sogar eine knappe Niederlage erlauben können, doch sie waren auch am letzten Spieltag mit einem hart umkämpften 5:4 siegreich und beendeten die Saison mit 12:0 Punkten.
 
Etwas anders war die Situation vor der Sommersaison 2019 bei den Herren 60 und den Herren 65 Mannschaften. Beide Mannschaften waren bereits in der Sommersaison 2018 Meister in der jeweiligen Bezirksklasse 1 geworden und stiegen infolgedessen in die Bezirksliga auf. Diesen sportlichen Erfolg wollten sie in der jeweils höherklassigen Bezirksliga wiederholen. Die Herren 65 bestritten die Saison in furioser Manier und besiegten ihre Gegner, den TC Kreuzlinger Forst (6:0), den Siemens TC München (5:1), den MTV Dießen (5:1), den TC Alling (4:2), den TC Schondorf (4:2) und den TC Landsberg (6:0). Auch die Mannschaft der Herren 65 schloss die Saison 2019 mit 12:0 Punkten ab, sicherte sich die (erneute!) Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg.
 
Die Herren 60 taten sich mit der Erreichung ihres selbst gesteckten Ziels etwas schwerer. Am ersten Spieltag musste die Mannschaft bei TC Karlsfeld am See froh sein, das dritte Doppel im Match-Tiebreak und insgesamt knapp mit 5:4 zu siegen. Dann steigerte sich das Team aber kontinuierlich und besiegte die Mannschaften des TSV Geiselbullach (7:2), des 1. SC Gröbenzell (6:3), des TSV Reichertshofen (6:3) und des SC Tegernbach (8:1). Somit blieben die Herren 60 bis zum vorletzten Spieltag verlustpunktfrei. Klugen Analysten folgend konnten sich die Herren 60 im letzten Spiel sogar eine knappe Niederlage leisten und würde trotzdem den 1.Platz sichern. Das Spiel verlief dramatisch. Zwei der Einzelspieler mussten verletzungsbedingt aufgeben und ein Doppel ging infolgedessen kampflos verloren. Diese Ausfälle waren entscheidend dafür, dass das Spiel beim FC Schweitenkirchen 5:4 verloren ging. Diese Niederlage änderte aber nichts daran, Gruppenerster und somit Meister zu werden. Den Mannschaften der Herren 60, die zum Teil auch bei den Herren 65 spielten und der Herren 65 gelang damit tatsächlich das Kunststück, gemeinsam den Durchmarsch durch zwei Spielklassen zu erreichen. Damit errangen alle Herren 65-Spieler, die auch bei den Herren 60 im Einsatz waren, sogar zwei Meistertitel. Die anderen zehn Mannschaften nahmen mit wechselndem Erfolg am Spielbetrieb teil.
 
Rückblickend waren es viele schöne Spieltage mit fairen Gegnerinnen und Gegnern und vielfach spannenden Matches. Bei alledem nicht zu vergessen sind die Feiern nach den Spieltagen in häufig sehr geselliger Runde. Natürlich wurden die Meisterschaften schon gefeiert und feucht fröhlich begossen. Der neuen Herausforderung in der Super-Bezirksliga sehen die Teams gelassen entgegen. Zur großen Freude des Vereins und all seiner Mitglieder dürfen sich die drei Mannschaften nunmehr in der höchsten oberbayerischen Spielklasse, der Super-Bezirksliga, beweisen.


UNTERNEHMEN DER REGION