Ponke Urban

Friedberg bietet mit 820 Teilnehmern das größte Gardetreffen in Bayern

Friedberg (hesep) | 26 Garde- und Showtanzgruppen präsentierten den Besuchern 12 Stunden Tanzvergnügen. Markus Nowak führte als Vorsitzender des ORCC Friedberg die Veranstaltung im Jahr 2018 neu ein.

Bilder

Eine vorgezogene Olympiade, eine energiegeladene Show rund um das Land Frankreich oder der Tanz ins Universum waren nur drei Höhepunkte des zwölfstündigen 3. Friedberger Gardetreffens im Restaurant Royal am See. Von 11.11 bis 23 Uhr konnten die Besucher schwung- und phantasievolle Tänze von Faschingsgesellschaften rund um Augsburg genießen. Für das leibliche Wohl war mit einem großen Buffet, Kaffee und Kuchen und vielerlei Getränken bestens gesorgt.
 
Schirmherr der Veranstaltung war Erster Bürgermeister Roland Eichmann. Er gratulierte dem ORCC Carnevalsclub zu seinem 40-jährigen Bestehen und seiner großen Leistung in all den Jahren und wünschte den schon zu Beginn der Veranstaltung zahlreich erschienenen Gästen spannende Stunden. Markus Nowak, der im Oktober die Vereine persönlich eingeladen hatte, übernahm im Wechsel mit Markus Franke die Moderation. Das Royal am See sei eine ideale Location, weil es über Audio- und Lichtanlage verfüge, kein Bühnenaufbau erforderlich sei und für jede Garde ein eigener Umziehbereich vorhanden sei, erklärte er. Mit 80 Personen begann die Kindergarde der Augspurgia ihre „Greatest Show“. Die Minis zeigten Tänze in roten Ballettanzügen und Tüllröcken, die Maxis betraten als Matrosen die Tanzfläche, außerdem waren Sternenkrieger aus der Galaxie, Cowboys, Gängsterbräute und Aliens sowie das Prinzenpaar Fabian und Julia mit einfallsreichen Showeinlagen dabei. Das Thema Zirkus hatten sich gleich zwei Teilnehmer ausgesucht, der kleine Hofstaat Euphoria Weidorf und die FFC Youngsters aus Augsburg. Viel Bewegung brachte die Narrneusia mit ihrer Olympiade in die Halle: es traten Gewichtheber, Boxer, Schwimmer, Fußballer, Tennisspieler und das Prinzenpaar Leni und Max als Eisläufer auf. Den Titel „Meeresklänge“ hatte die fantasievolle, mit aufwendigen Requisiten untermalte Show der Hollaria Kinder- und Jugendgarde. Aus Schwimmnudeln hatten sie sich Seepferdchen angefertigt, ihre lilafarbenen und grünen Fisch- bzw. Meerjungfrauen-Kostüme glänzten im Scheinwerferlicht und sie trugen außerdem einen blinkenden Kopfschmuck. Bevor die Jugendgarde des ORCC ihre durch Jules Verne inspirierte Zeitreise „Ostende Delectabiles“ zeigte, konnten die Zuschauer mit dem „Spacedance“ der Laugnataler Faschingskracher aus Welden ins Universum reisen. Begeistert waren die Besucher von den drei Shows der „Burgavia“. Die Kinder entführten sie in die Welt des populären Zauberers Harry Potter, die Teenager tanzten als zum Leben erwachte Puppen in hellblauen Kostümen und die Showtanzgruppe hatte sich für die „Magie der weißen Tiger“ entschieden. Ebenfalls viel Applaus erhielt die „Dance Emotion“ aus Gersthofen für ihre Reise durch Amerika: in aller Eile ging es in die Spielstadt Las Vegas, an den Strand von Miami, nach Texas und zuletzt zum Erholen nach Hawaii. Die 19-jährige Denise Rössle fieberte mit ihrer drei Jahre jüngeren Schwester ihrem Auftritt mit dieser Gruppe entgegen. Sie war mit ihren Eltern und ihrem kleinen Sohn gekommen. „Ich hatte das Tanzen so vermisst. 9 Jahre war ich bei der Hollaria und seit einem Jahr bin ich hier mit dabei“, verriet sie. Zweimal in der Woche trainieren sie für zwei Stunden und es stünden noch Auftritte auf dem Augsburger Rathausplatz, bei Bällen und anderen Gardetreffen an. Power brachte die Jugendgarde des FKM Lach Moro aus Mering mit ihrer Show „Explosive“ nach Friedberg, bevor sie zu einem Besuch beim Fernsehen nach Augsburg reisten. „Jedes Jahr ist die Schromlachia mein Highlight“, kündigte Markus Franke die Truppe aus Schrobenhausen an. Sie konnte ihn mit ihrer Show „Vive la France“ erneut begeistern. In die Hits der 80er Jahre entführte die Gruppe Dancetastic, die CCK Fantasia aus Königsbrunn hatte ihre Show „Verborgene Schätze“, in der sowohl ein großer roter Drache und Pandabären auftraten, betitelt. Als „Wild West Girls“ tanzte die Gruppe „Dance for Fun“ aus Zusmarshausen.
 
Nach der Pause ging das Gardetreffen mit den erwachsenen Garden der Hollaria, der Narrneusia, der Augspurgia, des FKM Lach Moro, der Euphoria Weidorf, des ORCC, des Faschings- und Freizeitclubs Augsburg sowie der Lechana, der Forever Flair vom TSV Gersthofen und Zell ohne See bis in den späten Abend weiter.


UNTERNEHMEN DER REGION